T-Rex-Opa auf der Isle of Wight

9. Mai 2001, 18:57
posten

Paläontologen sprechen von "Missing Link" im Stammbaum des mächtigsten Carnivoren der Vorzeit

London - Bei dem 1997 auf der Isle of Wight entdeckten Skelett eines Fleisch fressenden Dinosauriers handelt es sich um die Überreste eines frühen Vorfahren von Tyrannosaurus Rex, des mächtigsten Carnivoren der Vorzeit. Das 4,5 Meter lange Tier, das nach dem Namen seines Entdeckers Gavin Leng Eotyrannus Lengi getauft wurde, stelle so etwas wie das "Missing Link" (fehlende Bindeglied) im Stammbaum von T-Rex dar, erklärten die Wissenschafter am Mittwoch. Es sei eines der wichtigsten paläontologischen Funde, die je in Großbritannien gemacht wurden.

Eotyrannus Lengi lebte vor 120 bis 125 Millionen Jahren in der frühen Kreidezeit, an deren Schluss vor 65 Millionen Jahren Tyrannosaurus Rex stand. Obwohl T-Rex mit 11,5 Metern erheblich größer war, stimmten doch Schädelform, Schulter und Gliederkonstruktion des kleineren Vorfahren in auffallender Weise mit denen des Furcht einflößenden Nachfahren überein, erklärte der Kurator des Museums der Isle of Wight, Martin Munt.

Auch einige Ähnlichkeit mit dem gleichzeitig lebenden Velociraptor, einem nur zwei Meter großen, flinken Raubsaurier, sei nicht von der Hand zu weisen. "Unser Dinosaurier hat einen größeren Schädel als Velociraptor", obwohl er nicht entfernt so groß sei, wie der Riesenschädel des tyrannischen Herrschers der späten Kreidezeit, sagt der Paläontologe Darren Naish von der Universität von Portsmouth.

Ein paar Reste genügten, um die Wissenschafter davon zu überzeugen, dass es sich um eine bisher unbekannte Spezies handelt. Die bisher ausgegrabenen Knochen - etwa 40 Prozent des Skeletts - ergänzten den Stammbaum der Tyrannosaurier-Familie an seiner Wurzel und gäben eine Menge Informationen über die Vielfalt der Dinosaurier in Europa im ersten Drittel der Kreidezeit, sagt Naish. (APA/AP)

Share if you care.