Golden Goals entschieden im Viertelfinale für USA und Schweden

11. Mai 2001, 21:36
posten

Auch Tschechien und Finnland stehen erwartungsgemäß im Halbfinale

Köln/Hannover - Titelverteidiger Tschechien gegen Schweden und Finnland gegen USA heißen die Halbfinal-Paarungen der Eishockey-WM in Deutschland. Während Tschechien und Finnland sicher weiterkamen, zogen die USA (gegen Kanada) und Schweden (gegen Russland) dank Golden Goals in der Verlängerung jeweils mit 4:3 in die Vorschlussrunde am Samstag in Hannover ein.

Finalneuauflage an Tschechien

Die Tschechen kamen in einer Neuauflage des Vorjahrsfinales zu einem 2:0 (1:0,1:0,0:0) gegen die Slowakei. Der Olympiasieger der bei den Titelkämpfen in Deutschland weiter ungeschlagen ist, steuert damit weiter auf den Titel-Hattrick zu. David Moravec (6.) im Powerplay und Jaroslav Hlinka von den New York Rangers (36.) erzielten die Treffer gegen den Nachbarn, der auch im 21. "Bruder-Duell" sieglos blieb. Tschechien war spielerisch besser, mannschaftlich geschlossen und ließ sich nie in Verlegenheit bringen.

Schweden in der Verlängerung

Rekord-Champion Russland muss weiter auf den ersten Erfolg seit 1993 warten. Der 23-fache Weltmeister, der seit acht Jahren ohne Medaille ist, verwandelte zwar gegen das Drei-Kronen-Team ein 1:2 innerhalb von 95 Sekunden dank Powerplay-Treffern von Twerdowskij und Karpow (33.) in eine 3:2-Führung. Doch Schweden glich sechs Minuten vor Schluss aus und war in der Verlängerung die glücklichere Mannschaft. Kim Johnsson traf nach 66:03 Minuten zum 4:3.

Finnland schlägt Gastgeber Deutschland

Finnland, der WM-Dritte von 2000, gelang beim 4:1 (1:0,2:0,1:1) gegen Gastgeber Deutschland die Vorentscheidung um die 32. Minute. Tony Virta und Jukka Hentunen stellten innerhalb von 77 Sekunden von 1:0 auf 3:0. Zu allen drei Treffern, auch dem ersten von Sami Kapanen (9./PP), hatte Petteri Nummelin die Vorarbeit geleistet und damit seine Führung in der Scorerliste ausgebaut. Bis zum Doppelschlag hielt Deutschland gut mit und hatte sogar die besseren Chancen. "Uns fehlte ein Quentchen Glück", meinte NHL-Profi Marco Sturm. Die Finnen, die mit ihrem Powerplay beeindruckten (bisher neun WM-Tore), müssen nun gegen die USA bestehen.

USA gewinnen Nordamerikaderby

Die Kanadier sahen zwar gegen ihren Nachbarn USA nach dem 3:1 (29.) schon wie die sicheren Sieger aus, doch der Außenseiter hielt dagegen und schaffte noch im zweiten Abschnitt den Ausgleich. Nach torlosem Schlussdrittel gelang Hendrickson schon nach 32 Sekunden der Verlängerung der Siegestreffer für die USA. Wayne Gretzky, der von einem Titelgewinn für sein Land gesprochen hatte, verließ enttäuscht die Halle. (APA)

HALBFINAL-Paarungen:(Samstag)

15:00 Tschechien - Schweden 19:00 Finnland - USA

Viertelfinal-Ergebnisse

  • Deutschland - Finnland 1:4 (0:1,0:2,1:1) Köln, 18.514
    Tore: Abstreiter (58.) bzw. Salo (9.,52.), Virta (31.), Hentunen (33.). Strafminuten: 10 bzw. 8.

  • Tschechien - Slowakei 2:0 (1:0,1:0,0:0) Hannover
    Tore: Moravec (6./PP), Hlinka (36.). Strafminuten: 8 bzw. 12.

  • Schweden - Russland 4:3 (0:1,2:2,1:0;1:0) n.V. Hannover
    Tore: Alfredsson (23.), Johnsson (26./PP, 67.), Modin (54.) bzw. But (6.), Twerdowskij (32./PP), Karpow (33./PP)

  • Kanada - USA 3:4 (1:0,2:3,0:0;0:1) n.V.. Köln, 6.800.
    Tore: Marleau (18.), Murray (23.), Stuart (29.) bzw. Hendrickson (28.,61.), Gionta (32.), Legwand (37.).

    (APA/dpa)

    Share if you care.