Anzeige gegen türkischen Justizminister wegen Hungerstreiks

9. Mai 2001, 16:09
posten

Schon fast zwei Dutzend Häftlinge gestorben

Istanbul - Mehrere Menschenrechtsvertreter haben am Mittwoch wegen der Hungerstreiks in Gefängnissen der Türkei Anzeige gegen Justizminister Hikmet Sami Türk erstattet. Der Minister ergreife nicht die notwendigen Maßnahmen und sei daher für die Todesopfer verantwortlich, meinten die Menschenrechtsvertreter, darunter der türkische Menschenrechtsverein, nach einem Bericht der halbamtlichen Nachrichtenagentur Anadolu Ajansi. In den vergangenen Wochen waren bereits mehrere ähnliche Anzeigen gegen den Justizminister erstattet worden. Bisher haben sich 22 Menschen zu Tode gehungert.

Die meist linksextremistischen Häftlinge protestieren mit dem so genannten Todesfasten unter anderem gegen die Gefängnisreform und die Einführung eines Zellensystems, die Staatssicherheitsgerichte und das Anti-Terror-Gesetz. Die Häftlinge fordern Verhandlungen mit der Regierung. Ankara lehnt Gespräche jedoch ab. (APA/dpa)

Share if you care.