Argentinische Justiz beantragt erneut Auslieferung Pinochets

9. Mai 2001, 10:48
posten

Ermordung von General Prats im Exil neu untersucht

Buenos Aires - Die argentinische Justiz hat ein Ermittlungsverfahren gegen den chilenischen Ex-Diktator General Augusto Pinochet eingeleitet und ein Auslieferungsgesuch an Chile gestellt. Wie Richterin Maria Servini de Cubria am Dienstag (Ortszeit) mitteilte, wird Pinochet vorgeworfen, für ein Attentat in Buenos Aires verantwortlich zu sein, bei dem 1974 der frühere chilenische Armeechef General Carlos Prats und dessen Frau getötet wurden. Ein erstes Auslieferungsgesuch Argentiniens hatte Chile im vergangenen Jahr abgelehnt. ****

Prats war Armeechef unter dem chilenischen Präsidenten Salvador Allende. Während Pinochets Putsch 1973 hatte er Chile mit seiner Frau verlassen und war nach Argentinien ins Exil gegangen. Ein Jahr später kam er dort bei einem Autobombenanschlag ums Leben. In Chile sind gegen den 85-jährigen ehemaligen Gewaltherrscher Pinochet mehr als 250 Klagen wegen Verbrechen anhängig, die während seiner Diktatur in den Jahren 1973 bis 1990 verübt wurden. Insgesamt wurden unter Pinochet etwa 3000 Menschen ermordet und Zehntausende ins Exil getrieben. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.