Neue Microsoft-Attacke auf Linux

8. Mai 2001, 23:50
18 Postings

Microsoft.de sorgt für neue "Wickel" - Heftige Reaktionen der Linux-Commuity

Microsoft kann das freie Betriebsystem Linux nicht leiden. Nach Ansicht des Softwareriesen gefährdet frei zugängliche Software - wie Linux - die Urheberrechte von Unternehmen. Die so genannte "Open Source Software" könne durch ihre allgemeine Zugänglichkeit geistiges Eigentum wertlos machen und so der Computer-Industrie wichtige Umsatzpotenziale nehmen, verkündete Microsoft-Senior-Vice-President Craig Mundie am Donnerstag in New York.

Linux überholt Windows?

Microsoft ist vor allem bei Großrechnern immer härterer Konkurrenz durch das Betriebssystem Linux ausgesetzt, das Forschungsergebnissen zufolge den Marktanteil von Microsoft in diesem Bereich Ende 2002 übertreffen wird.

Nun auch Microsoft-Deutschland Öl ins Wettbewerbsfeuer gegossen; und auf seiner Homepage den Text: "Linux im Handel - Was jeder Händler wissen sollte" veröffentlicht.

Schlecht füs Geschäft

Darin wird u.a. erklärt, dass Linux eine Open-Source Produkt sei, in welchem Entwickler "häufig auf Sicherheitslücken stoßen" und erklärt: "Auf Microsoft Windows trifft dies nicht zu."

Auch der Linux-Erfinder bekommt sein Fett ab. "Linus Torvalds entscheidet alleine, welche Merkmale in die neueste Version von Linux integriert werden, und legt dabei sein Augenmerk nicht auf die Bedürfnisse des Handels."

Mittlerweile sorgt der Text unter der deutschen Linux-Community für massive Aufregung. So finden sich in den Foren von Pro-Linux zahlreiche Kommentare, in welchen die Microsoft Argumente "auseinander-genommen" und dem deutschen Ableger des Softwareriesen die Leviten gelesen werden. (red)

Share if you care.