Gesundheit aus dem Stall

8. Mai 2001, 22:00
posten

Spezifische Keime im Kuhstall schützen Bauern-Kinder vor Allergien

München - Spezifische Keime im Kuhstall schützen Bauern-Kinder vor Allergien. Bei einer Studie des bayerischen Umweltministeriums wurden im Freistaat erstmals Faktoren zum Schutz vor Allergien beim Nachwuchs ermittelt, erklärte Umweltminister Werner Schnappauf am Montag in München. Demnach leiden Kinder auf Höfen 15 Mal seltener an Heuschnupfen und Asthma als in der Stadt lebende.

Vor allem im ersten Lebensjahr wirke sich der Aufenthalt im Stall positiv auf das Immunsystem aus. "Stall-Luft ist gesund und härtet ab", fasste der CSU-Politiker das Ergebnis der Studie zusammen.

Durch die Studie sei die Alltagsweisheit belegt worden, wonach übertriebene Hygiene die Anfälligkeit für Allergien erhöhe. "Ein bisschen Dreck ist gesund", erklärte Schnappauf. Gleichzeitig müsse aber weiter erforscht werden, welche Rolle die Schadstoffbelastung der Umwelt spielt. Die Menschen müssten noch besser über Inhaltsstoffe in Nahrungsmitteln, Haushaltsreinigern und Kosmetika informiert werden.

Nach Schätzungen des Ärzteverbandes Deutscher Allergologen leiden in Deutschland rund zwölf Millionen Menschen an Heuschnupfen und vier Millionen an Asthma. Die Studie wurde vom Haunerschen Kinderspital in München sowie dem Institut für Arbeits- und Umweltmedizin der Münchener Ludwig-Maximilians-Universität erstellt. (APA/dpa)

Share if you care.