Zieht sich erst jeder auf seine eigene virtuelle Insel zurück ...

7. Mai 2001, 12:46
posten

Philiosoph Peter Sloterdijk warnt vor der "Hyper-Robinsonade" durch die Neuen Medien

Duisburg - Der nicht zuletzt wegen seiner Thesen zur Gen- und Biotechnologie auch außerhalb der Fachwelt bekannt gewordene Philosoph Peter Sloterdijk hat vor einer "Hyper-Robinsonade" infolge der neuen Medien gewarnt. Der Zug zu individualistischen Lebens- und Denkformen auf breiter Massenbasis habe durch die Medientechnologie der letzten Jahre bereits epidemische Ausmaße angenommen, sagte der Wissenschaftler und Schriftsteller am Samstagabend zur Eröffnung der 25. Duisburger Akzente. Die durchschnittliche Medienausstattung der Wohnungen erlaube es dem Einzelnen, sich auf einer eigenen virtuellen Insel zu etablieren und Kommunikation von Insel zu Insel zu betreiben, erklärte Sloterdijk.

Für Inselbewohner scheine nichts natürlicher zu sein, als interinsuläre Beziehungen zu pflegen. Folglich sei der eigentliche Titel der modernen Telekommunikationen "verbundene Isolation", sagte der Rektor der Karlsruher Hochschule für Gestaltung weiter.

Der Rahmen

Bei dem Kulturfestival unter dem Titel "www.wer weiß wohin - Kultur im Wandel" werden in der Ruhrgebietsstadt bis zum 27. Mai rund 90 Ausstellungen, Filme und Theateraufführungen gezeigt. Dazu gibt es zahlreiche Konzerte und Diskussionsveranstaltungen. Das kulturelle Großereignis dreht sich in diesem Jahr um Bio- und Gentechnologie, um digitale Medien und gesellschaftliche Umbrüche.

Den Ausführungen Sloterdijks zufolge nehmen die Nutzer von Computer und Internet "ausnahmslos mediale Ausstattungen in Anspruch, die unabhängig vom Inhalt und losgelöst von konkreten Gesinnungen und lokalen Glaubenshaltungen zur Verfügung stehen". Die Medientechnologien führten außerdem weltweit zu einer Kultur der Ungeduld, die sich vor allem an Aktuellem und Jubiläen orientiere. "Die Menschen von heute träumen davon, die Geschichte abzuschließen und an ihre Stelle das Versicherungswesen zu setzen", sagte er. Auch Bildung, Ethik und Moral unterlägen durch die immer schnelleren Medien einer Veränderung. "So wird die Bildung der Zukunftsmenschen vor allem durch Routinen der Textverarbeitung, das heißt durch Manipulation des Vorgefundenen, durch Eingriff und Umschreiben geprägt sein", sagte der Schriftsteller. (APA/dpa)

Share if you care.