Israelischer Armeevorstoß im Westjordanland

7. Mai 2001, 13:24
posten

Wieder wurden Mörsergranaten auf jüdische Siedlungen abgefeuert

Jerusalem - Die israelische Armee ist am Montagmorgen zum zweiten Mal innerhalb von 24 Stunden in Gebiete der palästinensischen Selbstverwaltung im Westjordanland vorgestoßen. Bei der Militäroperation in Tulkarem wurde eine palästinensische Polizeistation zerstört. Nach ersten Informationen des israelischen Rundfunks wurden dabei elf Palästinenser verletzt. Die Soldaten feuerten Panzergranaten in ein Wohngebiet, berichtete der Rundfunk. Am Vortag waren bei einem israelischen Militärschlag in Bei Jala ein Palästinenser getötet und 21 weitere verletzt worden.

Israels Militär neuerlich im Westjordanland

Am Sonntag war die israelische Armee auf Anordnung von Verteidigungsminister Benjamin Ben-Eliezer in Beit Jala erstmals in Gebiete der palästinensischen Selbstverwaltung im Westjordanland vorgestoßen. In der vergangenen Woche war das israelische Militär mehrmals in Selbstverwaltungsgebiete im Gaza-Streifen vorgedrungen und hatte Teile eines Flüchtlingslagers zerstört. Auf das erstmalige Eindringen israelischer Armee-Einheiten in palästinensisches Selbstverwaltungsgebiet hatte die US-Regierung scharf reagiert; die israelischen Truppen waren daraufhin umgehend zurückgezogen worden.

Verteidigungsminister Ben-Eliezer hat den Truppen inzwischen Vollmacht gegeben, nach eigenem Gutdünken palästinensisches Gebiet zu betreten, wenn sie unter Beschuss militanter Palästinenser geraten. Die palästinensische Führung hat die "aggressiven Angriffe" der israelischen Armee in die Gebiete der Selbstverwaltung scharf verurteilt.

Wieder Mörsergranaten auf jüdische Siedlungen

In der Nacht auf Montag hatten Palästinenser im Gaza-Streifen wieder Mörsergranaten auf die jüdischen Siedlungen Nezarim und Azmona gefeuert. An der Grenze zwischen dem Gaza-Streifen und Ägypten explodierte am Morgen eine Bombe. Eine israelische Streife wurde mit Handgranaten beworfen. Bei den Zwischenfällen wurde nach ersten Informationen niemand verletzt.

Der frühere israelische Ministerpräsident Benjamin Netanyahu hat sich für die Wiederbesetzung der palästinensischen Selbstverwaltungsgebiete durch die israelische Armee ausgesprochen. Infrastrukturminister Avigdor Lieberman hat seinerseits verlangt, die militärischen Einrichtungen der Palästinenser vollkommen zu zerstören. (APA/dpa/Reuters)

Share if you care.