"Versicherungspolizzen" gegen Verluste an den Börsen boomen

6. Mai 2001, 19:21
posten

Nachfrage nach "garantierten Produkten" europaweit im Steigen

Wien - Das nervenaufreibende Auf und Ab an den Aktienmärkten lässt die Anleger zunehmend nach neuen Produkten für ihre Geldanlage schielen - sicher und doch möglichst ertragreich ist das Ziel.

Nicht zufällig ist daher die Nachfrage nach so genannten "garantierten Produkten" europaweit im Steigen - Anfang 2000 waren bereits fast 150 Milliarden Euro darin investiert. Das Prinzip ist relativ einfach: Das veranlagte Kapital wird beispielsweise zu 80 Prozent in Anleihen investiert. Nach Ende einer fünfjährigen Laufzeit ergeben diese 80 Prozent plus der Zinsen die eingesetzen 100 Prozent. Damit ist ein Kapitalverlust auszuschließen, das Geld "garantiert". Die restlichen eingesetzten 20 Prozent sollen - risikoreicher investiert - für die eigentliche Rendite sorgen. Geht das schief, bleiben die 100 Prozent des Kapitals, verloren ist allerdings eine etwaige Verzinsung.

Umschichtungen

Die Raiffeisen Zentralbank springt jetzt mit ihrem neuen Produkt "Raiffeisen-Garantieanlage Ertrag" auf diesen Zug auf. Es handelt sich dabei um ein Zertifikat, bei dem das Kapital zunächst zur Gänze in den Raiffeisen-Dachfonds "Ertrag" fließt. Dieser gemischte Fonds ist jeweils zur Hälfte in Anleihen- und in Aktienfonds investiert, beides international gestreut. Bei positiver Marktentwicklung profitiert der Anleger von der Performance des Fonds. Droht ein Markteinbruch, wird schrittweise umgeschichtet - in Nullkuponanleihen. Dem Anleger wird die Auszahlung des Kapitals nach einer vergleichsweise kurzen Laufzeit von fünf Jahren garantiert. Das Risiko, dass eine negative Rendite das Kapital auffrisst, trägt der Emittent. Allerdings lässt sich die RZB die Übernahme der Kapitalgarantie abgelten - konkret mit einem Prozentpunkt der Fondsrendite pro Jahr.

Ein Ausstieg während der Laufzeit ist grundsätzlich immer möglich, kann aber teuer werden: Für die Auszahlung gilt der aktuelle Kurs - auch dann, wenn dieser just zum Verkaufszeitpunkt unter das Nominale gerutscht ist. Die Zeichnungsfrist für die neue "Raiffeisen-Garantieanlage Ertrag" beginnt heute, Montag, und endet am 28. Mai, der Ausgabeaufschlag beträgt 3,5 Prozent, was also einen Ausgabepreis pro Stück von 103,5 Euro ergibt. (Gerlinde Maschler, DER STANDARD, Printausgabe 7.5.2001)

Share if you care.