Großbritannien: Konservativen droht schwerste Niederlage seit 1906

7. Mai 2001, 08:03
posten

Ex-Premier Heath bezeichnet eigene Partei wegen Anti-Europa-Politik als "unwählbar"

London - Die britischen Konservativen fürchten bei der bevorstehenden Unterhauswahl die schwerste Niederlage seit 1906. Eine Untersuchung der Partei hat nach einem Bericht der "Sunday Times" ergeben, dass die Konservativen noch weniger Stimmen bekommen werden als 1997. Damals hatte die sozialdemokratische Labour Party eine so große Mehrheit errungen, dass Verluste bei der Wahl in diesem Jahr unvermeidlich schienen. Doch nun kann Labour auf einen noch größeren Sieg hoffen.

Der ehemalige konservative Premierminister Edward Heath (Bild) bezeichnete seine Partei am Sonntag als "unwählbar". Er begründete dies mit der Europapolitik von Parteichef William Hague: Solange dieser einen Beitritt Großbritanniens zur europäischen Währungsunion für die nächsten zehn Jahre kategorisch ausschließe, könne man die Konservativen nicht ernst nehmen. "Wie kann ein Politiker nur sagen, er werde in den nächsten zehn Jahren nichts machen?" fragte Heath.

Nach Informationen wird Premierminister Tony Blair an diesem Dienstag den 7. Juni als Wahltermin ankündigen. Trotz eines Feiertags hat er demnach für Montag das Kabinett einbestellt, um den Wahlkampf vorzubereiten. (APA/dpa)

Share if you care.