Ferrero-Waldner plant Waldheim-Initiative

5. Mai 2001, 16:52
16 Postings

Außenministerin will in den USA ein Überdenken der Watch-List-Entscheidung anregen

Wien - Außenministerin Benita Ferrero-Waldner will nach Angaben des Nachrichtenmagazins "profil" bei ihrer in der zweiten Mai-Hälfte geplanten USA-Reise auch die seinerzeitige Entscheidung der Vereinigten Staaten thematisieren, den früheren Bundespräsidenten Kurt Waldheim auf die sogenannte Watch List zu setzen und damit mit einem Einreiseverbot zu belegen. Dies habe der Sprecher der Außenministerin, Johannes Peterlik, bestätigt, berichtet "profil" laut einer Aussendung vom Samstag in seiner am kommenden Montag erscheinenden Ausgabe.

Eine Bewertung, welche Erfolgsaussichten diese Initiative habe, werde die Ministerin nach ihrem Besuch treffen, sagte der Sprecher laut "profil". Peterlik habe darauf verwiesen, dass auch frühere Außenminister diese Frage in den USA angeschnitten hätten. Ferrero-Waldner hat eine USA-Reise für die Zeit vom 20. bis 22. Mai in Aussicht genommen. Während ihres USA-Besuch wird sie unter anderem mit Außenminister Colin Powell zusammentreffen.

In die Causa Waldheim war vor Kurzem Bewegung gekommen, als der US-Geheimdienst CIA sein Aktenmaterial über den früheren UNO-Generalsekretär öffnete. Dabei wurde erwartungsgemäß kein Beleg für die von einem amerikanischen Historiker aufgestellte Behauptung gefunden, Waldheim habe für die CIA gearbeitet und sei damit von der Sowjetunion erpresst worden. (APA)

Share if you care.