Hacker legten Website des Weißen Hauses vorübergehend lahm

5. Mai 2001, 11:26
3 Postings

Offizieller Webauftritt des US-Präsidenten offline - Massive Probleme auch beim CIA

Hacker haben die Internet-Website des Weißen Hauses vorübergehend lahm gelegt. Der Server des Weißen Hauses sei mit unerwünschten Daten bombardiert worden, bestätigte ein Sprecher der US-Regierung am Freitagabend Angaben von Informatikern. Die Sicherheit der Homepage sei aber nicht gefährdet gewesen. Über die Täter wollte der Regierungssprecher eigenen Angaben zufolge nicht spekulieren. Dagegen teilten EDV-Experten mit, eine Gruppe chinesischer Hacker sei vermutlich für E-Mail-Angriffe auf die Websites des Weißen Hauses und des US-Geheimdienstes CIA verantwortlich.

Auch CIA war unter Attacke

Welche Auswirkungen das Daten-Bombardement auf die Homepage des CIA gehabt habe, wollten die Fachleute zunächst nicht sagen. In den vergangenen Tagen hatten chinesische Hacker wiederholt die Websites von amerikanischen Ministerien und Firmen geknackt.Über die Täter wollte der Regierungssprecher eigenen Angaben zufolge nicht spekulieren. Dagegen teilten EDV-Experten mit, eine Gruppe chinesischer Hacker sei vermutlich für die Angriffe auf die Websites des Weißen Hauses und des US-Geheimdienstes verantwortlich.

Sinnloser Datenmüll und Anfragen

Bei derartigen "Angriffen" werden Netzwerk-Computer mit sinnlosen Datenmüll und Anfragen überflutet, die nicht beantwortet werden können. Dadurch beginnt zwischen den Rechnern ein Ping-Pong-Spiel mit Datenpaketen, das letztlich zum Zusammenbruch des Netzes führt.

Vor einem Jahr hatten Cracker bei dem größten Angriff der Internet-Geschichte mit "Denial-of-Service"-Attacken zahlreiche populäre Webseiten lahm gelegt. Zu den Opfern zählten der Online-Buchriese Amazon.com, der Aktienhändler E*Trade, CNN.com und das Internetportal Yahoo. (red/APA)

Share if you care.