Betroffene wollen Hinrichtung von Oklahoma-Attentäter sehen

5. Mai 2001, 09:13
1 Posting

300 Hinterbliebene und Überlebende beantragen Videoschaltung

Washington - Rund 300 Betroffene des Bombenanschlags von Oklahoma City wollen die Hinrichtung des Attentäters Timothy McVeigh live per Videoschaltung verfolgen. Sie hätten ihr Interesse schriftlich bekundet, teilten die Behörden am Freitag mit. McVeigh soll am 16. Mai hingerichtet werden. Die Exekution wird per Videoschaltung live nach Oklahoma City übertragen, wo Überlebende und Familienangehörige seiner Opfer sie in einem Verwaltungsgebäude verfolgen können. Bei dem Anschlag im April 1995 waren 168 Menschen ums Leben gekommen und Hunderte verletzt worden.

Da zahlreiche Hinterbliebene beantragt hatten, der Hinrichtung beizuwohnen, aber im Bundesgefängnis von Terre Haute nur zehn Plätze für direkt Betroffene bereitstehen, hatte sich das Justizministerium für die ungewöhnliche Maßnahme entschieden. Es handelt sich um den ersten derartigen Fall in der US-Justizgeschichte. Die Familien sollen sowohl die letzten Worte des Todeskandidaten hören als auch sehen können, wie er an der Giftinjektion stirbt. Dies soll ihnen nach den Worten von Justizminister John Ashcroft helfen, einen Schlussstrich zu ziehen. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.