Auschwitz-Schutzzone in der Diskussion

4. Mai 2001, 21:01
posten

Stadtbewohner sollen in einem Referendum entscheiden

Warschau - Die Bewohner der polnischen Stadt Auschwitz (Oswiecim) sollen in einem Referendum über eine Schutzzone rund um das ehemalige NS-Konzentrationslager entscheiden. Einen entsprechenden Beschluss fällte am Freitag die Verwaltung der 50.000-Einwohner-Stadt, wie die polnische Nachrichtenagentur PAP berichtete. Der Volksentscheid werde vermutlich im Juli abgehalten, zitierte die Agentur einen der Initiatoren. Dabei gehe es um die Akzeptanz eines 100 Meter breiten Bereichs rund um das frühere KZ sowie um die künftige Nutzung des angrenzenden Geländes.

1979 hatte die UNO-Kulturorganisation UNESCO ein 500 Meter breites Gebiet rund um das frühere KZ zur Schutzzone erklärt. Vor zwei Jahren bestimmte die polnische Regierung eine lediglich 100 Meter breite Zone. Das Referendum ist nicht rechtsverbindlich, könnte den Streit um die Nutzung des Geländes rund um das frühere KZ aber wieder neu entfachen.

Im März hatte der Stadtrat von Auschwitz bei der Regierung beantragt, den 500-Meter-Bereich der UNESCO-Schutzzone aufzuheben. Zugleich schlug der Rat den 100 Meter breiten Streifen vor. Diese Initiative war von der internationalen jüdischen Gemeinde scharf kritisiert worden. Im April untersagte der Präfekt der südpolnischen Region Krakau den Bau einer Diskothek in unmittelbarer Nähe des früheren KZ.

Zwischen 1940 und 1945 wurden in Auschwitz 1,5 Millionen Menschen umgebracht, unter ihnen eine Million Juden aus ganz Europa. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.