Firmengründung über den Datenhighway

4. Mai 2001, 19:04
posten

Anmeldung bei der Wirtschaftskammer kann jetzt auch übers Netz erfolgen

Linz - Die bei der Neugründung von Betrieben erforderliche Anmeldung bei der Wirtschaftskammer kann jetzt auch über das Internet erfolgen. Damit konnte ein weiterer Schritt in Richtung Vereinfachung verwirklicht werden, freute sich der oberösterreichische Wirtschaftskammerpräsident Viktor Sigl. Mit dem Wegfall der Eintragungsgebühr seit dem 1. April 2001 sei außerdem ein weiterer "wichtiger" Erfolg im Rahmen der Gründer-Offensive der Wirtschaftskammer erzielt worden.

Mit dem Verzicht auf die Eintragungsgebühr - rund 3000 bis 5000 Schilling (218,02 bis 363,36 Euro) - möchte die Wirtschaftskammer allen Jungunternehmern den Sprung in die Selbstständigkeit "noch leichter" machen, so Sigl. Oberösterreichische Unternehmensgründer ersparen sich dadurch rund 38 Millionen Schilling (2,76 Mio. Euro) im Jahr. Im vergangenen Jahr konnte die Wirtschaftskammer 4158 "echte" Neugründungen verzeichnen - um 4,6 Prozent mehr als 1999, rechnete Sigl vor.

Immer noch füllen Neugründer jährlich "Tausende" Gewerbeanmeldungen aus. Ziel müsse es sein, die Vorgänge weiter zu automatisieren, erklärte der Präsident. Erster Schritt dazu sei das Online-Gewerbeanmeldungsformular. Über eine Hilfefunktion wird das Prozedere der Anmeldung erklärt.

Offline zur Kammer

Das "fix fertige" Formular, das aus dem Internet (siehe Webtipp) heruntergeladen werden kann, müsse derzeit noch ausgedruckt und über den herkömmlichen Postweg abgeschickt werden. In Zukunft soll dies per Mausklick bewerkstelligt werden. (APA)

Share if you care.