Kokoschka-Ausstellung in Pöchlarn

4. Mai 2001, 13:13
posten

Im Geburtshaus des Künstlers werden Gemälde, Grafiken und Fotos gezeigt

Wien - Im Geburtshaus von Oskar Kokoschka (1886-1980) in Pöchlarn, in dem im vergangenen Jahr ein neues Ausstellungszentrum eröffnet wurde, startet am Samstag kommender Woche (12. Mai) eine Ausstellung mit Gemälden, Grafiken und Fotos des österreichischen Künstlers. Die Schau ist bis 30. September zu sehen.

Ein Werk widmete Kokoschka Herodot, dem "Vater der Geschichtsschreibung und Reiseschriftstellerei". Der Maler, Grafiker und Schriftsteller arbeitete am "Herodot" über ein Jahrzehnt lang (von 1960 bis 1972). Das bedeutende Spätwerk wurde mehrfach überarbeitet und in der Anlage wiederholt verändert. Mehrere Zustandsfotos dokumentieren das Wachsen jeder einzelnen Malschicht. Verändert wurden die figürliche Erweiterung des Bildhintergrundes und die Haltung des Pferdes. Schließlich trat in den Zügen Herodots immer stärker der Maler selbst hervor. Das Gemälde ist eine Leihgabe der Österreichischen Galerie Belvedere, Wien.

Ein weiteres in der Schau präsentiertes Gemälde, "Selbstbildnis mit Stock", zeigt den Künstler als Wanderer in sonniger Landschaft und verweist auf seine Reisejahre. Das Bild entstand im Jahre 1935 im Prager Exil, heute ist es im Besitz des Niederösterreichischen Landesmuseums. Unter den ausgestellten Zeichnungen befinden sich u.a. die Arbeiten "Weibliches Brustbild nach rechts" (1923) und "Olda Palkovska" (1936). Zu sehen sind aber auch druckgrafische Einzelblätter wie "Trudl (Brustbild)" (1931) und "Dornengekrönter Christus" (1956). (APA)

Ausstellung "Oskar Kokoschka - Gemälde - Grafik - Fotos", Kokoschka-Haus, Regensburger Straße 29, 3380 Pöchlarn, 12. Mai bis 30. September, täglich von 9.00 bis 17.00 Uhr, Eintrittspreise für Erwachsene 60 und für Kinder, Senioren, Präsenzdiener und Studenten 40 Schilling, nähere Informationen unter Tel. 02757 / 7656
Share if you care.