Deutschland: Müller erwartet 2002 weniger als 3,5 Millionen Arbeitslose

4. Mai 2001, 11:26
posten

Merkel: Demographische Gründe

Berlin - Der deutsche Wirtschaftsminister Werner Müller erwartet, dass die Arbeitslosenzahl bis Herbst kommenden Jahres deutlich sinken wird. In der ZDF-Talkshow "Berlin Mitte" sagte Müller am Donnerstagabend: "Ich denke, dass wir die Zahl von 3,5 Millionen Arbeitslosen im September 2002 erreichen, ich persönlich glaube, auch deutlich unterschreiten werden." Bundeskanzler Gerhard Schröder hat sich zum Ziel gesetzt, die Arbeitslosenzahl bis Ende 2002 auf 3,5 Millionen zu senken.

Die CDU-Chefin Angela Merkel sagte in der Sendung, sie gehe davon aus, dass niedrige Arbeitslosenzahlen bis Ende 2002 "ein großes Stück weit" das Ergebnis demographischer Veränderungen sein würden. "Wir werden viel weniger junge Menschen haben, die in die Arbeit kommen, als solche, die aus der Arbeitswelt ausscheiden."

Handwerkspräsident Dieter Philipp kritisierte, dass die Wirtschaftspolitik der Bundesregierung zu sehr auf große Industrieunternehmen ausgerichtet sei: "Die Regierung spricht gerne mit denen, die auf einen Schlag auch die Verantwortung für alles haben und von oben her dann auch Zusagen für Arbeitsplätze machen können." Im deutschen Handwerk mit seinen 850.000 Einzelunternehmen könne der Verbandspräsident nicht zu den Betrieben sagen, ihr stellt jetzt ein.(APA/AP)

  • Artikelbild
    foto: reutres/krause
Share if you care.