Plagiats-Prozess gegen Susanna Tamaro in Mailand eröffnet

3. Mai 2001, 20:06
posten

...und wieder vertagt

Mailand - Die italienische Bestseller-Autorin Susanna Tamaro ("Geh, wohin Dein Herz Dich trägt") muss sich seit Donnerstag wegen Plagiatsvorwürfen vor Gericht verantworten. Zum Auftakt des Verfahrens in Mailand erschien die 43-jährige Autorin, um die "Originalität ihrer Arbeit" zu verteidigen. Das Verfahren wurde nach kurzer Verhandlung auf den 7. Juni vertagt.

Eine einst enge Freundin Tamaros, die italienische Schriftstellerin Ippolita Avalli, wirft ihrer nunmehrigen Konkurrentin vor, abgeschrieben zu haben. Dabei geht es um Tamaros Erzählung "Rispondimi" (Antworte mir). Über weite Strecken soll diese "praktisch identisch" mit ihrem Werk "Die Göttin der Küsse" (1997) sein. Tamaro weist die Vorwürfe entschieden zurück: "Ich bin tief erschüttert".

Die Verteidigung der Bestseller-Autorin überreichte der vorsitzenden Richterin ein Gutachten von fünf Sachverständigen, wonach die Anklage haltlos ist. "Das ist kein Plagiat. In Wirklichkeit finden sich in den Büchern Avallis Stellen, die Passagen aus früheren Romanen Tamaros gleichen." Diese verlange 21 Millionen Schilling Schadenersatz von Avalli.

Die Anwälte Avallis hatten im März gefordert, das neue Tamaro-Buch solle sofort vom Markt genommen und alle Exemplare beschlagnahmt werden. Dagegen hatten die Anwälte der Beklagten geltend gemacht, die juristische Initiative sei "Teil einer Verleumdungskampagne" mit persönlichem Hintergrund. (APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.