Assad: Rassismus der Israelis übertrifft den der Nazis

3. Mai 2001, 16:27
posten

Tourismusminister Zeevi hatte von der "Reinheit der jüdischen Rasse" gesprochen

Madrid - Der syrische Staatspräsident Bashar el Assad hat Israel einen Rassismus vorgeworfen, der "den Nationalsozialismus übertrifft". Auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem spanischen Ministerpräsidenten Jose Maria Aznar in Madrid hob Assad am Donnerstag hervor, ein israelischer Minister habe gesagt, die Palästinenser müssten aus den Palästinensergebieten vertrieben werden, um die "Reinheit der jüdischen Rasse zu bewahren". Gemeint war damit der rechtsextreme Tourismusminister Rehavam Zeevi. Derselbe Politiker habe zudem von der israelischen Regierung verlangt, die Araber auszurotten. Dies sei purer Rassismus.

Assad war am Mittwoch zu einem dreitägigen Staatsbesuch in Spanien eingetroffen. Es ist die erste Europareise des 35-jährigen Staatschefs, seit er im Juni vergangenen Jahres die Nachfolge seines verstorbenen Vaters Hafez antrat. In Presseinterviews schloss er einen Militärschlag gegen Israel als Vergeltung für einen israelischen Angriff auf syrische Militäreinrichtungen im Libanon aus. Eine militärische Reaktion zum jetzigen Zeitpunkt würde nur die Pläne von Israels Premier Ariel Sharon unterstützen, "die Region in den Krieg zu treiben". (APA/AP)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.