Chinesische Volkszeitung sorgt sich um Bushs "Geisteszustand"

4. Mai 2001, 20:51
4 Postings

Der US-Präsident versuche nur, seinen Ruf als "schwacher Präsident" loswerden

Washington - Die amtliche chinesische "Volkszeitung" (Renmin Ribao) warf US-Präsident George W. Bush am Donnerstag vor, mit seinen Entscheidungen in den ersten 100 Tagen im Amt den Ruf eines "schwachen Präsidenten" los werden zu wollen. "Seine exzessiven Handlungen und Worte zum Zusammenstoß der chinesischen und amerikanischen Flugzeuge sowie seine Waffenverkäufe an Taiwan stehen alle in Verbindung mit seinem Geisteszustand", hieß es.

"Einmal an der Macht, wird ein Mann versuchen, sie voll zu gebrauchen", schreibt Renmin Ribao, das Sprachrohr der chinesischen Führung. Die europäischen Verbündeten der USA beurteilten Bush wegen der Pläne für die Raketenabwehr NMD als einen Egoisten und Russland betrachte ihn als einen neuen Gegner im Rüstungswettlauf, hieß es weiter in dem Artikel. (APA/Reuters)

Share if you care.