Feuer am Dach!

2. Mai 2001, 19:37
posten

Solidaritätspartys und andere Wichtigkeiten des Wochenendes

Auf die Gefahr hin, als Wadelbeißer missverstanden zu werden, muss hier doch beschwerdeführend festgehalten werden, dass der Wienerstadt liebster Szene-Gastgarten wieder eröffnet hat: der Volksgarten-Pavillon. Doch sollte man dort nicht hungrig hingehen. Wie lange etwa Hühnerstreifen auf Blattsalat heuer dauern, konnte nicht festgestellt werden, weil man nach 50 Minuten das Lokal wechselte. Es scheint schneller zu gehen, wenn man um einen Schrebergarten ansucht und parallel dazu probiert, in der Innenstadt ein Hendl niederzuführen. Wohl bekomm's!
Volksgarten, 1., Burgring 1., täglich bis 2.00

Zu einer Platten-Release-Party laden am Freitag die Wiener UKO ins Rhiz.
Deren zu feiernder namenloser Tonträger bewegt sich in Bereichen elektronischer Tanzmusik, mal flotter, mal eher schnarch. Auch wenn hier hörbar ist, dass sich UKO um neue Zugänge zu ihrer Aufgabenstellung bemühen, allzu aufregend erscheint das Ergebnis trotzdem nicht. An den Plattentellern werken Labelchef Candid, die befreundeten Foxy Twins und UKO selbst.
4. 5. Rhiz, 8., Lerchenfelder Gürtel 37/38. 21.00
Ende März brannte der Club Massiv aus. Das ist gemein. Zwar wird er im August wieder seine Pforten öffnen, bis dahin muss die Stadt jedoch ohne diesen Szene-Fixpunkt leben. Am Samstag lädt Sunshine Enterprise deshalb zu einem Charity-Event ("Fire On The Roof") in die Meierei ein und stiftet den gesamten Erlös den Massiv-Betreibern. Sämtliche DJs verzichten auf ihre Gagen, und im Sinne von "Trag was bei" sollte man schon aus Solidarität dort abhängen. Feuer? Böse!
4. 5. 3., Meierei im Stadpark. 22.00

Und eben weil Feuer böse ist, muss auch der sonst im Massiv beheimatete Club Homoriental dieses Mal ausweichen. Ins Wirr. Heute. Geboten wird wie üblich fern- und nahöstliche tanzbodenkompatible Musik. Schwule, Lesben, Heteros, Hundebesitzer, ja selbst Autofahrer sind willkommen!
3. 5. 7., Burgg. 70. 22.00

Ladomat nennt sich ein deutsches Label, dass sich seit sieben Jahren elektronischer Tanzmusik widmet. Meist auf House-Basis, brechen die Acts des Hamburger Stalls jedoch gerne Richtung Pop aus, kokettieren jedoch nicht nur damit, sondern nehmen durchaus Ästhetiken und Spielformen aus diesem Paralleluniversum an. Man denke nur an die wunderbaren Whirlpool Productions und deren Song "Crazy Music". Anlässlich der 100. Veröffentlichung - dem Label-sampler "Ladomat 100" - tourt eine Ladomat-Abordnung mit Live-Acts und DJs durch die Lande und gastiert am Samstag in Wien. Um es mit Jarvis Cocker zu sagen: Party hard!

Wenn am Freitagabend der Mond weint, liegt es eventuell daran, dass im Club U der superklasse DJ Mushroom triefenden Soul verlegt: singender Sex und verlassene Männer, die über gescheiterte Beziehungen zur schönsten besten Musik der Welt wehklagen. Um noch einmal Jarvis Cocker zu zitieren: This is hardcore!
4. 5. Club U, 1., Karlplatz/ Künstlerhauspassage. 21.00
(DER STANDARD, Print-Ausgabe, 3. 5. 2001)
Von
Karl Fluch

Share if you care.