EZB verteidigt Politik der ruhigen Hand

2. Mai 2001, 15:17
posten

Vizepräsident Noyer: Inflation noch lange über Toleranzschwelle

Brüssel - Die Inflationsrate in der Eurozone wird nach Einschätzung der Europäischen Zentralbank voraussichtlich noch im gesamten Jahr über der Toleranzschwelle von zwei Prozent bleiben. "Schocks von außen" wie den zurückliegenden Ölpreisanstieg könne auch die Zentralbank nicht ausgleichen, sagte EZB-Vizepräsident Christian Noyer am Mittwoch in Brüssel vor dem Wirtschafts- und Währungsausschuss des Europaparlaments.

Zunächst war mit einem schnelleren Rückgang der Inflationsrate gerechnet worden. Aus den Reihen der Europaparlamentarier wurde kritisiert, die Marke von zwei Prozent werde nun bereits seit zwei Jahren überschritten.

Der EZB-Vize forderte: "Die Preisstabilität muss aufrechterhalten bleiben." Im März hatte die Inflationsrate in der Eurozone mit den zwölf Ländern der Gemeinschaftswährung bei 2,6 Prozent gelegen. Im Schnitt des vergangenen Jahres lag der Wert bei 2,4 Prozent: "Das war noch vereinbar mit der Preisstabilität", sagte Noyer.

Ruhige Hand

Er verteidigte die EZB-Politik der ruhigen Hand. "Wir wollen keine abrupten Veränderungen." Die Zentralbank sei mit ihren Leitzinsen nicht dramatisch nach oben gegangen: "Wir werden auch nicht dramatisch nach unten gehen." Eine "Feinabstimmung der Wirtschaft" könne die EZB nicht leisten. Die Wirtschaftsentwicklung in der Eurozone verlaufe ganz anders als in den USA, wo sich die Konjunktur abgekühlt habe. In der Öffentlichkeit war in den vergangenen Wochen gefordert worden, die Bank solle ihre Zinsen senken. Dafür hatte sich unter anderem der Generaldirektor des Internationalen Währungsfonds (IWF), Horst Köhler, wiederholt ausgesprochen.

Das Wirtschaftswachstum 2001 werde den Vorjahreswert von rund 3,5 Prozent nicht erreichen, bleibe aber solide, sagte der Stellvertreter von EZB-Chef Wim Duisenberg. Eine konkrete Prognose nannte er nicht. Das so genannte Potenzialwachstum der Eurozone liege näher bei 2,5 Prozent als bei 2,0 Prozent. (APA/dpa)

Share if you care.