RZB: "Übergewichten" für TopCall

2. Mai 2001, 12:49
posten
Wien - Die Raiffeisen Zentralbank (RZB) sieht nach der erfolgten Restrukturierung "grünes Licht" für TopCall International und stuft die Aktie der auf Kommunikationslösungen spezialisierten Wiener Hightech-Schmiede auf "Übergewichten" ein. Die TopCall-Aktie hat laut RZB ein "interessantes Bewertungsniveau" erreicht. Den fairen Wert gibt RZB-Analyst Stefan Maxian mit 5,8 Euro an. Am Mittwoch bis 12 Uhr wurde die Aktie an der Nasdaq Europe (ehemalige Easdaq) in Brüssel zuletzt mit 4,60 Euro gehandelt. Daraus errechnet sich ein Kurspotenzial von rund 26 Prozent.

Nachdem die Geschäftsentwicklung in den ersten drei Quartalen 2000 deutlich unter den Erwartungen gelegen sei, habe TopCall im vierten Quartal "ein Zeichen der wiedergewonnenen Wachstumsdynamik" setzen können, so RZB-Analyst Maxian. Diese habe jedoch im ersten Quartal 2001 keine Fortsetzung gefunden, Umsatz und Erträge seien stark durch die Veränderung der quartalsweisen Abgrenzung von Erträgen und Kosten geprägt gewesen. Ausschlaggebend für die geplante Umsatz- und Ertragsverbesserungen im Jahr 2001 könnten die neuen Produkt-Launches in Verbindung mit dem Cisco Call Manager sowie die Kommunikationslösung für Filialorganisationen (BranchBox) sein, heißt es in der kürzlich veröffentlichten RZB-Analyse. (APA)

Share if you care.