Tiroler FP-Landesparteichef weist Rücktrittsaufforderung zurück

2. Mai 2001, 13:04
posten

Eberharter: "Ich werde auch in Zukunft zu meiner Verantwortung stehen"

Innsbruck - Zurückgewiesen hat der Tiroler FP-Landesparteichef, LAbg. Christian Eberharter, am Mittwoch die jüngste Rücktrittsaufforderung des Kitzbüheler Bürgermeisters Horst Wendling (F). Spätestens bei der nächsten Landtagswahl, die voraussichtlich 2003 oder 2004 stattfinden werde, könne die Bevölkerung darüber entscheiden, ob "sie Schriftgelehrte und Pharisäer" habe wolle oder "meine Person", betonte Eberharter bei einem Pressegespräch in Innsbruck.

Damit reagierte er auf die Aussage des Kitzbüheler Bürgermeisters, der die Ablöse Eberharters sowie ein Eingreifen von Vizekanzlerin Susanne Riess-Passer (F) gefordert hatte. Ob Eberharter erneut für den Posten des Landesparteiobmanns kandidieren werde, könne und wolle er momentan nicht sagen. Trotzdem betonte Eberharter: "Ich bin gerne Parteiobmann, ich werde auch in Zukunft zu meiner Verantwortung stehen."

In diesem Zusammenhang halte er sich an das Bibelzitat "Liebe Deine Feinde". Darüber hinaus betonte Eberharter: Wendling "ist ein lieber Freund von mir".

Es sei normal, dass es innerhalb einer Partei "verschiedene Ansichten" über Personen gebe, dies solle sogar in einer Partei "so sein", betonte der FP-Landesparteiobmann. Wendling sei ein "guter Bürgermeister in Kitzbühel". Daher würde sich Eberharter "freuen", wenn Wendling die Möglichkeit hätte, "die Partei zwei Jahre lang zu führen". Dann würde er ihm "sicher zur Seite stehen". (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.