Jafar Panahi in New York verhaftet und angekettet

2. Mai 2001, 11:26
posten

Gewinner des Goldenen Löwen mehr als rüde behandelt

Die "Neue Zürcher Zeitung" berichtet in ihrer Ausgabe vom Mittwoch von einer offenbar skandalösen Behandlung von Jafar Panahi, mit "Dayereh" ("Der Kreis") Gewinner des Goldenen Löwen bei der Biennale von Venedig 2000, durch die US-Behörden.

Eine Zwischenlandung unterwegs zum Filmfestival von Buenos Aires führte zu einer Verhaftung, Ankettung, Verweigerung von Rechten und einer Nacht im Gefängnis. Anlass war eine Fehlinformation über ein Transitvisum; ausschlaggebend wohl seine Nationalität. Der Nachweis, dass man in Argentinien auf einen prominenten Festivalgast warte, half ihm nichts.

Bekannt wurde dies nun durch einen Protestbrief, den der Träger des 'Freedom of Expression Award' an den 'Board of Review of Motion Pictures' verfaßt hatte und in dem gegen er ein "rassistisches, gewalttätiges, demütigendes und unmenschliches Verhalten" protestiert.
hcl

Ausführlicher:
Künstler oder Krimineller?
NZZ-Artikel zum Thema

Share if you care.