Chrysler setzte im April 18 Prozent weniger Fahrzeuge in den USA ab

1. Mai 2001, 23:16
posten

Pkw-Absatz um 33 Prozent gesunken

Detroit - Die amerikanische DaimlerChrysler-Tochter Chrysler hat im April knapp ein Fünftel weniger Fahrzeuge in den USA abgesetzt als im Vorjahresmonat. Der Absatz sei im Berichtsmonat um 18 Prozent auf 187.119 Fahrzeuge gefallen, teilte der Automobilhersteller am Dienstag in Detroit mit.

Der Pkw-Absatz sei um 33 Prozent auf 47.664 Fahrzeuge eingebrochen, der Absatz von Lkw habe sich um zwölf Prozent auf 139.455 Stück abgeschwächt. Analysten waren von einem Rückgang von 15 bis 20 Prozent ausgegangen.

Chrysler-Chefs Dieter Zetsche hatte am Montag für den April einen deutlicheren Absatzrückgang angekündigt als der Branchendurchschnitt. Der Grund sei eine mangelnde Kommunikation zwischen Management und Chrysler-Händlern über ein Anreizprogramm für die Verkäufer, sagte Zetsche vor Journalisten nach der Einweihung eines Werks in Toledo (US-Bundesstaat Ohio) (APA/Reuters)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.