Pulsinger & Co. "vergreifen" sich an Austro-Hits

1. Mai 2001, 21:21
posten

"Exorcising The Ghosts" vereint alte "Perlen" des heimischen Pop

Wien - Die etwas andere Hommage an den Austropop: "Exorcising The Ghosts" nennt sich eine Compilation mit Perlen heimischer Pop-Klassiker, die von angesagten Elektronik-Interpreten neu überarbeitetet wurden. So hat sich Patrick Pulsinger der "Love Machine" (im Original von Supermax) angenommen. Die Sofa Surfers wiederum frischten "Move Your Body Close To Me" von und mit Dana Gillespie auf. Und gleich zwei alternative Versionen von Falco-Stücken sind vertreten.

"Ich dachte, da such ich mir den Falco-Klassiker aus, den kenn' ich ja, kann schon nichts schief gehen. Und dann verbrachte ich zwei Monate mit der Umsetzung, um nur annähernd mit dem Original mithalten zu können", so Louie Austen und Mario Neugebauer über ihre Fassung von "Jeanny". Dass trotz aller Ehrenbezeugung auch Ironie in der Luft liegt, verrät der Untertitel der CD "The Return Of The Austropop-Zombies vs. The Incredible Gang Of Vienna Super-All-And-Forever-Star-Producers".

"Exorcising The Ghosts" wurde Montag Abend in der Meierei im Wiener Stadtpark vorgestellt. Zur Veranstaltung hatte das Label Intonation geladen. An der Entstehung der CD wirkten mehr oder weniger bekannte Vertreter der neuen heimischen Unterhaltungselektronik mit. Entsprechend abwechslungsreich hören sich die Beiträge an, das Spektrum reicht von chilligen Down-Beat-Nummern bis zur Clubmusik.

Aber auch die Auswahl der Originale hätte bunter nicht ausfallen können: Klaus Prünsters "Wunderwelt" wurde ebenso aufgefettet wie Hansi Langs "Ich spiele Leben" oder Georg Danzers "Der Tschik". Bei dem Projekt federführend waren Christopher Just und Wolfgang Schlögl. Die Platte ist ab sofort im Handel erhältlich. (APA)

Share if you care.