Die Urlauber sollen der Türkei aus ihrer Wirtschaftskrise helfen

1. Mai 2001, 20:20
posten

"Fast alle Betten sind ausgebucht"

Washington - Mit einer viel versprechenden Tourismussaison vor Augen will die Türkei schon in diesem Jahr aus der schweren Wirtschaftskrise kommen. "Fast alle Betten sind ausgebucht", sagte der neue türkische Wirtschaftsminister Kemal Dervi¸s in Washington. Damit und mit den umfangreichen Strukturreformen sollte die wirtschaftliche Erholung bereits in der zweiten Jahreshälfte spürbar werden.

Dervis handelte am Rande der Frühjahrstagung von Internationalem Währungsfonds (IWF) und Weltbank die letzten Details des zugesagten Zehn-Milliarden-Dollar-Hilfspakets aus. Nach seinen Angaben dürften im Juni die ersten 5,5 Mrd. Dollar (6,20 Mrd. Euro/85,3 Mrd. S) an die Türkei freigegeben werden.

Durch die Abwertung der türkischen Währung um 40 Prozent seien die türkischen Exporte äußerst wettbewerbsfähig geworden, sagte Dervi¸s. Die Ausfuhren hätten von Jänner bis April um zehn Prozent zugenommen.

Eine Umschuldung der türkischen Verbindlichkeiten schloss Dervi¸s aus. "Die Türkei hat die Stärke und Kapazitäten, ihre Verpflichtungen zu erfüllen", sagte der Wirtschaftsminister, der als neuer starker Mann der Türkei gilt.

Die Staatsschulden werden nach Angaben von Dervi¸s bis Ende des Jahres auf 78 Prozent des Bruttoinlandsproduktes steigen. Mit den bereits beschlossenen umfassenden Haushalts- und Strukturreformen soll das Defizit abgebaut werden. 60 Prozent sei ein Wert, "mit dem man leben kann", sagte Dervi¸s. Mehrere Gesetzesvorhaben, die den Wettbewerb stärken sollen, seien bereits verabschiedet. Für die Liberalisierung des Telekombereichs sollen nach seinen Worten noch in dieser Woche die Voraussetzungen geschaffen werden. (dpa, DER STANDARD, Print-Ausgabe, 2. 5. 2001)

Share if you care.