Mannesmann-Manager Michaelis als ÖIAG-Co-Vorstand gehandelt

2. Mai 2001, 13:43
1 Posting

Vorstandsberufung "in spätestens zwei Wochen"

Wien - Am Donnerstag will ÖIAG-Aufsichtsratschef Alfred Heinzel die Kandidaten für den Vorstand der staatlichen Beteiligungsholding bei einem Hearing präsentieren. Praktisch täglich tauchten bis zuletzt neue Personalspekulationen auf. Das Magazin "News" nennt als Topfavorit den Auslandsösterreicher Peter Michaelis, der als Co-Vorstand neben dem amtierenden Alleinvorstand Johannes Ditz in die ÖIAG einziehen solle.

Aufsichtsratspräsident Heinzel werde seinen ÖIAG-Aufsichtsratskollegen drei Kandidaten präsentieren, von denen "einer in spätestens zwei Wochen offiziell in den ÖIAG-Vorstand berufen" werde, heißt es in dem Magazinbericht. Michaelis habe jahrelang als Generalbevollmächtigter des Düsseldorfer Mischkonzerns Mannesmann gearbeitet und sei zuletzt als Manager bei der Kfz-Zuliefertochter Atecs Mannesmann tätig gewesen.

Kandidat Nummer zwei: Cletus von Pichler

Ebenfalls im Mannesmann-Reich groß geworden sei Kandidat Nummer zwei, der schon Anfang dieser Woche kolportierte ebenfalls in Österreich geborene Cletus von Pichler. 1974 in den Konzern eingetreten, war er zwischen 1997 und Ende 1999 Vorstandsvorsitzender der konzerneigenen Panzer- und Waffenschmiede Krauss-Maffei. Seit Anfang des Vorjahres ist von Pichler Chef des Hamburger Gabelstaplerunternehmens Jungheinrich AG.

Kandidat Nummer drei ist laut "News" Karl Stoss, derzeit Vize-Vorstandschef der Postsparkasse (P.S.K.). Er soll allerdings nach anderen Medieninformationen schon einmal abgewunken haben. (APA)

Share if you care.