Einzelheiten des ABM-Vertrags von 1972

2. Mai 2001, 12:16
posten

Washington plant Änderungen oder Streichung des Abkommens zur Raketenbegrenzung

London - In Folgendem Einzelheiten des ABM-Vertrages zur Raketenbegrenzung, der seit fast drei Jahrzehnten die Grundlage der amerikanisch-russischen Abrüstungs-Vereinbarungen bildet. Nach US-Presseberichten will Washington in Hinblick auf das geplanten Raketenabwehrsystem den ABM-Vertrag abändern oder ganz streichen. Moskau beruft sich bei seiner Ablehnung der US-Pläne unter anderem auf diesen Vertrag, der strikte Regeln für den Aufbau einer Raketenabwehr enthält.

UNTERZEICHNUNG Der ABM-Vertrag wurde am 26. Mai 1972 in Moskau von US-Präsident Richard Nixon und dem sowjetischen Staatsführer Leonid Breschnew unterzeichnet. Nach der Ratifizierung durch den US-Senat trat er am 3. Oktober 1972 in Kraft. In Artikel XIV ist festgelegt, dass das Abkommen erstmals nach fünf Jahren und dann alle fünf Jahre einer Überprüfung unterzogen werden soll.

WAS IST EIN ABM-SYSTEM? Ein ABM-System ermöglicht es, einem Angriff mit atomaren Langstreckenraketen zu begegnen. Es besteht aus Abfang-Raketen, Abschussrampen und Radaranlagen.

WAS IST ERLAUBT? Jeder Seite ist es gemäß den bis ins Detail gehenden Bestimmungen erlaubt, eine begrenzte Anzahl zum Schutz der Hauptstadt und eines weiteren Gebietes zum Schutz der Interkontinental-Raketen (ICBMs) zu haben. Jede Seite darf nicht mehr als 100 Abschussrampen und 100 Abfang-Raketen mit einem Radius von höchstens 150 Kilometern besitzen. Das zugelassene Radar wird im Detail geregelt.

WAS IST NICHT ERLAUBT? Weder ABM-Systeme zur Verteidigung des gesamten Landes oder Stützpunkte dafür noch Systeme für die Verteidigung einer einzelnen Region mit Ausnahme der im Vertrag erlaubten sind zulässig. Beide Seiten dürfen ABM-Systeme oder Teile davon weder entwickeln, testen oder aufstellen, die See-, Luft- und Weltraumgestützt sind oder auf dem Land beweglich sind. Beide Seiten verpflichteten sich, ABM-Abschussrampen weder zu entwickeln, zu testen oder aufzustellen, um mehr als eine Abfang-Rakete zur gleichen Zeit abschießen zu können. Erlaubte Abschussrampen dürfen weder verändert werden noch die Möglichkeit zur raschen Nachladung erhalten. Verboten ist die Entwicklung von Boden-Luft-Raketen (SAM) bis zu jenem Punkt, wo sie gegen Interkontinental- oder von U-Booten abzufeuernden Raketen aufgestellt werden könnten. Beide Seiten verpflichteten sich, ABM-Systeme weder außerhalb ihres Territoriums aufzustellen noch an andere Staaten weiterzugeben.

AUFSTELLUNG Die damalige Sowjetunion stellte ein ABM-System zum Schutz Moskaus auf, die USA stellten Interkontinental-Raketen in Grand Forks im Bundesstaat Nord-Dakota auf, bauten sie aber 1976 ab. In einem Protokoll-Zusatz von 1974 wird beiden Seiten erlaubt, die gewählte Stelle zur Aufstellung des Systems zu ändern, doch muss dies ein Jahr im Voraus dem anderen mitgeteilt werden. (APA/Reuters)

Share if you care.