Hilmar Kabas will die Lücke im IT-Sektor mit älteren Arbeitslosen statt Zuwanderern füllen

1. Mai 2001, 11:17
10 Postings

F-Landesparteiobmann fordert Wiener IT-Akademie

Wien - Der Obmann der Wiener Freiheitlichen, Hilmar Kabas, forderte zum 1. Mai "qualifizierte Arbeitsplätze mit Ausbildungsoffensive statt weiterer Zuwanderungsschubs". Zusätzliche Ausbildungsschienen seien etwa im Bereich der Informationstechnologie und Telekommunikation (IT) notwendig. Schon in einem Jahr werde für den IT-Sektor in Wien eine Lücke von rund 9.000 Fachkräften erwartet. Kurze Zeit später könnte dieser Bedarf noch viel größer werden, wenn planmäßig neue Telekommunikationstechnologien, insbesondere UMTS, etabliert werden.

Konkret forderte Kabas die "längst überfällige Einrichtung einer Wiener IT-Akademie sowie eine breit angelegte Informationskampagne, um das allgemeine Bewusstsein für die Chancenpotenziale in diesem Bereich in der Bevölkerung zu wecken. Kärnten und die Steiermark sind hier mit Sicherheit die österreichweiten Referenzbeispiele."

Neue Ausbildungswege müssten insbesondere auch im Bereich älterer Arbeitnehmer beschritten werden. Immerhin sei jeder dritte Wiener Arbeitslose über 50. Kabas kann sich vorstellen, dass sich insbesondere auch im IT-Sektor interessante Angebote für ältere Arbeitnehmer entwickeln lassen. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.