Die Briefe des Charles Lindbergh

30. März 2001, 20:59
posten

Die Princeton-Universität veröffentlicht erste Dokumente und Schriftstücke

Princeton - Wenige Wochen nach dem Tod von Anne Morrow Lindbergh, der Witwe des Luftfahrtpioniers Charles Lindbergh, sind die ersten Briefe und Dokumente des berühmten Paars veröffentlicht worden. Nach Angaben einer Sprecherin der Princeton-Universität im US-Staat New Jersey stammen die meisten Schriftstücke und Briefe an das Paar aus der Zeit vor dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs. Tausende weiterer Briefe, Zeitungsartikel und anderer Manuskripte lagern noch unter anderem in den Archiven der Yale-Universität, hieß es am Freitag in Princeton.

In einigen der jetzt freigegebenen Dokumente warnen die Lindberghs Washington eindringlich davor, in den Zweiten Weltkrieg einzugreifen. Das Paar machte sich durch seine Bindungen an Nazi-Deutschland in jenen Jahren bei vielen seiner Landsleute unbeliebt. Lindbergh wurde unter anderem seine Weigerung angelastet, Adolf Hitler öffentlich abzulehnen und das deutsche Verdienstkreuz zurückzugeben, das er 1939 verliehen bekommen hatte.

Das Paar lebte lange in Hopewell, einem Vorort von Princeton. Charles und Anne Lindbergh hatten noch vor seinem Tod 1974 bestimmt, dass ihr Schriftverkehr erst nach beider Ableben entsiegelt werden dürfe. Er wurde 72 Jahre alt. Seine Frau, die ihn auf vielen Flügen durch die Welt begleitet hatte, starb am 7. Februar im Alter von 94 Jahren. Charles Lindbergh hatte 1927 den ersten Transatlantikflug von New York nach Paris bewältigt. Drei Jahre später stellte er zusammen mit Anne den Geschwindigkeitsrekord von Transkontinentalflügen auf. (APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.