Österreichs erste Internet-Lohnverrechnung ist online

23. März 2001, 14:51

Verrechnung erfolgt im Lohn-Service-Center von internetlohn.at

Bregenz - Unter internetlohn.at können Unternehmen die Lohnabrechnung künftig selbst erledigen, ohne teure Software kaufen zu müssen. Die Verrechnung selbst erfolgt im Lohn-Service-Center des Vorarlberger Unternehmens VRZ-Informatik auf der selbst entwickelten Software VIPAS und sei die erste Internet-Lohnbuchhaltung österreichweit, teilte das Unternehmen am Freitag mit.

30 Jahre Erfahrung hat das Lohn-Service-Center von VRZ-Informatik. Die Software sei derzeit bereits bei zahlreichen Großkunden im Einsatz. Industriebetriebe, das Land Vorarlberg und mehrere Städte und Gemeinden wickeln laut Angaben des Unternehmens mehr als 40.000 Abrechnungen pro Monat über die Software ab. Nun ermögliche VRZ-Informatik erstmals in Österreich die Eingabe der Daten via Internet. Der Vorteil laut Verkaufs- und Marketingleiter Gregor Hilbrand: "Keine zusätzlichen Investitionen, kein neues Computerprogramm". Gerade bei Lohnverrechnungs-Programmen seien wegen der häufigen Änderungen im Steuer- und Sozialversicherungsrecht laufend Updates nötig.

Mit dem neuen Internet-Angebot eröffne sich auch für Klein- und Mittelbetriebe der Zugang zur VIPAS-Software. Änderungen könnten im Voraus eingetragen und mit einem Gültigkeitsdatum versehen werden, an dem sie in Kraft treten. "Terminprobleme durch Urlaubszeiten oder Feiertage gehören damit der Vergangenheit an", wirbt auch VIPAS-Produktmanager Paul Egele von VRZ für das neue Produkt. Zudem biete internetlohn.at Schnittstellen zu Krankenkassen, Finanzamt, Buchhaltung oder Kostenrechnung. (APA)

  • Artikelbild
    foto: screenshot
Share if you care.