Ergebnis der Vogel & Noot-Holding belastet

22. März 2001, 10:41

Revidierte Ergebnisprognose für 2000

Wartberg/Wien - Die börsennotierte Vogel & Noot Holding AG wird das abgelaufene Geschäftsjahr 2000 mit Verlust abschließen. Das im Aktionärsbrief 3/2000 in Aussicht gestellte ausgeglichene Konzernergebnis könne nach Vorliegen des noch nicht geprüften Konzernabschlusses nicht gehalten werden, teilt das Unternehmen am Donnerstag, mit.

Hauptursache dafür sei ein marktbedingter Umsatzeinbruch im Bereich Landmaschinen. Außerdem habe man durch anhaltende Restrukturierungsaufwendungen bei der Landmaschinentochter Niemeyer die Planzahlen deutlich verfehlt.

Nachfrageeinbruch bei Wärmetechnik

Auch in der Wärmetechnik konnte durch einen Nachfrageeinbruch im November und im Dezember sowie durch Abwertungen von Rohmaterialbeständen das prognostizierte Jahresergebnis nicht erreicht werden.

Die Verpackungstechnik hat ein wesentlich besseres Ergebnis als im vorangegangenen Jahr erzielt. Durch eine Insolvenz in Deutschland konnte aber auch in dieser Sparte das Planziel nicht erreicht werden.

In der Holding AG belasten Einmalkosten, die im Jahr 2001 ausgabewirksam werden die Bilanz. (APA)

  • Artikelbild
    foto:vogelundnoot
Share if you care.