Gesundheitsstaatssekretariat steht hinter Zeckenschutzimpfung

19. März 2001, 22:44

Studien an Kindern fehlen aber noch

Im Gesundheitsstaatssekretariat steht man eindeutig hinter den FSME-Impfungen - sowohl beiden Erwachsenen als auch bei den Kindern. Dr. Hubert K. Hartl vom Büro des Staatssekretärs Reinhart Waneck: "Der Impfstoff birgt nach den bisherigen Erfahrungen keinerlei Risiken. Auf Grund der in Österreich gegebenen Verseuchung der Zecken mit FSME ist es einfach notwendig, dass die Kinder geimpft sind."

Zwar - so Hartl - sei man sich dessen bewusst, dass zum Teil noch Studien an Kindern fehlten, doch sei der Impfausschuss des Obersten Sanitätsrates zu der Überzeugung gekommen, dass der Nutzen eindeutig das Risiko überwiege. Das Ministerium habe mehrere Maßnahmen vom Hersteller des FSME-Vakzins für Kinder gefordert, unter anderem eine so genannte begleitende Beobachtung während der diesjährigen Impfkampagne.
(APA)

"Es ist notwendig, dass in Österreich alle Kinder geimpft sind. Der Nutzen überwiegt das Risiko"
  • Artikelbild
    foto: immuno
Share if you care.