Nun sperrt auch Audiogalaxy Songs

19. März 2001, 11:28

Präventivmaßnahme oder Reaktion auf Druck der Musikindustrie ist noch unklar

Der Druck auf Napster scheint nun auch andere Musik-Tauschbörsen zu erfassen. Nach den Urteilen der vergangenen Tage beginnt das Filtersystem von Napster allmählich zu greifen. Viele User begannen daraufhin sich nach geeigneten Alternativen umzusehen, doch auch diese scheinen gewaltig unter Druck zu stehen.

Unangekündigter Filter

Ohne jede Ankündigung hat am Wochenende eine der unzähligen Napster-Alternative Audiogalaxy damit begonnen, Songs bestimmter Künstler zu filtern. Es werden zwar auch weiterhin die Suchergebnisse angezeigt, doch ein Download wird verweigert. Lapidarer Kommentar auf der Seite: "SEARCH PROHIBITED. You cannot request this song due to copyright restrictions. Please try a different search."

Filter allerdings nicht unumgehbar

Auch auf Lieder von bekannten Größen wie etwa Madonna, werden im Unterschied zu der Filtersoftware von Napster weiterhin angezeigt. "American pie" und "Beautiful stranger" sind trotz Anzeige aber blockiert. Sobald man allerdings die Reihenfolge der Buchstaben nur geringfügig verändert, wie etwa von Madonna auf "Madona" oder "Annodam" wird der Filter vollkommen nutzlos.

Präventivmaßnahme oder Druck?

Da es noch keine offizielle Stellungnahme oder Presseaussendung gibt, ist noch unklar ob Audiogalaxy die Sperrung der Songs auf Druck der Musiklabel durchführen musste oder ob es sich um eine Präventivmaßnahme gegen zu erwartende Klagen handelt. (red)

  • Artikelbild
    foto: audiogalaxy
Share if you care.