SV Salzburg und Sturm Graz trennten sich 1:1

30. Juni 2000, 15:34

Sturm erholte sich von schnellem Rückstand und in der 55. Minute den Ausgleich

Salzburg - Sturm Graz hat nach dem Aufstieg in die Fußball-Champions League zumindest halbwegs den Sprung zurück in die heimische Fußball- Bundesliga geschafft. Die Grazer erreichten am Samstag beim SV Salzburg ein 1:1 (0:1), und punkteten damit erstmals nach zwei Niederlagen. Die Krankl-Truppe überstand hingegen auch das dritte "Schicksalsspiel" für ihren Trainer ohne Niederlage und machte aus drei Spielen zuletzt sieben Punkte.

Start nach Maß

Die Salzburger hatten einen Start nach Maß, erwischten die Steirer, die auf Neukirchner und Schupp verzichten mussten, auf dem falschen Fuß. Nach einem Freistoß von Laessig verlängerte Koejoe per Kopf und Attila Koros zog völlig unbewacht volley durch - 1:0. Doch Sturm war durch den schnellen Rückstand nur kurz geschockt, übernahm bald das Kommando und hatte mehr Spielanteile. Die Salzburger zogen sich in die eigene Hälfte zurück und beschränkten sich darauf, auf Konter zu warten und das Angriffsspiel des Meister zu zerstören.

Mit Erfolg, denn die Steirer konnten aus ihrer spielerischen Überlegenheit kein Kapital schlagen, die vor allem über die Mitte vorgetragenen Angriffe blieben meist hängen. Zwar erzielte Vastic den vermeintlichen Ausgleich (8.), doch der wurde wegen eines Fouls von Schopp zuvor nicht gegeben. Überhaupt war meist der Sturm-Kapitän am Ball, wenn Gefahr vor dem Salzburg-Tor entstand. Die Salzburger blieben aus Kontern gefährlich, ein Mal verfehlte Koejoe völlig alleinstehend eine Flanke von Aufhauser (36.), zudem blieb das Pfeiferl von Schiedsrichter Drabek nach einer elferreifen Attacke an Sabitzer stumm.

Ausgleich

Nach dem Wechsel erhöhte Sturm den Druck, schnürte die Salzburger in der eigenen Hälfte ein und hatte schließlich auch den gewünschten Erfolg. Nach einem schönen Haken von Popovic flankte der Verteidiger zentimetergenau auf den freistehenden Kocijan, der in der 55. Minute per Kopf den ansonst fehlerfreien Safar zum Ausgleich überwand. Das Spiel war damit aber wieder offen, beide Seiten wollten den Sieg, allerdings ohne die Defensive zu entblößen. Daher blieben weitere dicke Chancen Mangelware. Die besten vergaben Hütter (74.) und auf der Gegenseite György Korsos nach wunderschönem Vastic-Pass bzw. Vastic selbst, der in der 93. Minute mit einem "Hammer" an Safar scheiterte.


SV Salzburg - Sturm Graz 1:1 (1:0), Salzburg-Lehen, 10.500, Drabek.

Torfolge: 1:0 (3.) A. Korsos 1:1 (55.) Kocijan

Salzburg: Safar - Szewczyk - Winklhofer, Ibertsberger, Ch. Jank - Aufhauser, Laessig, Pamminger (68. Hütter), A. Korsos (56. Kitzbichler) - Sabitzer (75. Glieder), Koejoe

Sturm: Schicklgruber - Foda - Milanic (76. Feldhofer), Popovic - Schopp (64. G. Korsos), Reinmayr, Prilasnig, Mählich, Martens (81. Minavand) - Vastic, Kocijan

Gelbe Karten: Ibertsberger, Winklhofer, Aufhauser bzw. Schopp, Popovic, Vastic, Mählich

(APA)

Share if you care.