Casinos Austria International spielte weniger Gewinn ein

16. März 2001, 11:01

Erste indische Casino-Lizenz erhalten

Wien - Einen leicht rückläufigen Gewinn nach Steuern von 88,9 (nach 92,2) Mill. S hat die in Syndney börsenotierte Casinos Austria International, Betreiber aller außereuropäischen Engagements der Casinos Austria Gruppe, für das Geschäftsjahr 2000 vorzuweisen. Als Dividende werden unverändert 3 australische Cent pro Aktie ausgeschüttet, teilten die Casinos Austria am Freitag in einer Presseinformation mit.

Begründet wird der Gewinnrückgang vor allem mit der Schließung des Casinos Jericho im Oktober 2000, das bis dahin einen äußerst positiven Ergebnisbeitrag geleistet habe. Nach einer Beruhigung der politischen Lage im Nahen Osten soll der Spielbetrieb wieder aufgenommen werden. Der Reef Casino Trust, der - bestehend aus Hotel und Casino - von Casinos Austria selbst gemanagt wird, steigerte sein Ergebnis im zweiten Halbjahr 2000 um mehr als 80 Prozent von 18,1 auf 32,3 Mill. S.

Drei neue Casinos

Neu eröffnet wurden im vergangenen Jahr drei Casinos: das Gold Reef City Casino im Entertainment Park von Johannesburg, das Casino Mykonos nördlich von Kapstadt als zweiter Spielbetrieb in Südafrika sowie das Casino Laguna Mar an der Nordküste Venezuelas.

Die Casinos Austria International zählt mit Engagements in Amerika, Afrika, Asien, Australien und auf den Weltmeeren laut Casinos Austria zu den weltweit erfolgreichsten Casino-Unternehmen. Die Gesellschaft führt Spielbetriebe in Ägypten, Argentinien, Australien, der Palästinensischen Autonomie, Kanada, Südafrika, Venezuela und betreibt zudem 17 Casinos auf Kreuzfahrtschiffen.

Zuletzt hat die Casinos Austria International in Indien die erste Casino-Lizenz des Landes zum Betrieb eines Schiffscasinos in den Gewässern der Provinz Goa - rund eine Flugstunde von Bombay entfernt - erhalten. Indien hat laut Casinos Austria bis vor kurzem kein einziges Casino gehabt. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.