Lustenau besiegt die Wiener Austria mit 1:0

29. Juni 2000, 17:59

Austria-Duell ging an die Vorarlberger

Lustenau - Von zwei in jüngerer Zeit sieglosen Mannschaften beendeten als erste die Vorarlberger die Negativserie. Die Lustenauer entschieden das Austria-Duell durch ein Freistoßtor des Ex-Rapidlers Jovanovic in der 70. Minute verdient mit 1:0 für sich. Während die Hausherren nach drei Niederlagen in Folge und vier sieglosen Partien ihren dritten Saisonsieg feierten, haben die Wiener aus den jüngsten sechs Spielen einzig zwei Punkte geholt. Nach den zwei Auftaktsiegen eine äußerst schwache Bilanz für die Prohaska-Elf.

Die Gastgeber taten insgesamt, vor allem aber nach der Pause, mehr für das Spiel, auch wenn die Wiener, die ohne Streiter und Mayrleb (dieser kam erst in der 58. Minute) antraten, vor Seitenwechsel auch ihre Möglichkeiten vorfanden. So vor allem durch Stöger, der in der 8. Minute die Latte bombardierte (Datoru köpfelte den abspringenden Ball daneben) und in der elften das Tor knapp verfehlte. Auch der Schuß von Darasz in der 45. Minute verfehlte nur knapp das Ziel. Auf der Gegenseite verpaßten Tiefenbach (5.) und Regtop (26.) Möglichkeiten, dann scheiterte der Ungar an Knaller (36.), der bei seinem Comeback eine starke Vorstellung bot.

Nach der Pause registrierte man fast nur noch Lustenauer Chancen. Regtop verfehlte aus acht Metern das Tor nur um Zentimeter (53.) , dann zeichnete sich zweimal Knaller gegen Marcelino (63.) und Butrej (66.) aus. Beim Freistoß von Jovanovic aus 20 m, der den Ball via Unterkante der Latte ins Tor schoss, war der Wiener Keeper aber machtlos. Dem Ausgleich nahe kamen die Gäste nur in der 80. Minute bei einem Tumult im Lustenauer Strafraum, nach dem folgenden Eckball köpfelte Pfeffer über das Tor.

Stimmen:

Klaus Scheer (Lustenau-Trainer): "Wir haben zwar nicht so gut wie gewohnt gespielt, aber stark gekämpft. Dieser Erfolg wird uns moralisch weiterbringen, die drei Punkte waren richtungsweisend für uns, für unseren Standort im Mittelfeld."

Herbert Prohaska: "Das Spiel war vor allem vor der Pause ausgeglichen. Nur in den ersten zwanzig Minuten nach Seitenwechsel war Lustenau klar überlegen, dann haben wir wieder dominiert. Aber wir können einfach nicht genügend effektive Chancen herausarbeiten und uns fehlt auch etwas das Glück. So prallte der Schuss von Stöger von der Latte zurück und der von Jovanovic sprang von dort ins Tor."

Libero Michael Streiter kam wegen Fiebers nicht zum Einsatz, Mayrleb klagte nach dem Länderspiel über muskuläre Probleme und wurde daher erst nach einer knappen Stunden eingesetzt.


Austria Lustenau - Austria Wien 1:0 (0:0). Lustenau, 7.500, Almer.

Tor: 1:0 (70.) Jovanovic (Freistoß)

Lustenau: Kraßnitzer - Katemann, Pastoor, Benneker - Grüner, Jovanovic, Brezic (46. Stanisavljevic), Butrej - Tiefenbach (46. Echteld), Marcelino, Regtop (74. Schneidhofer)

Austria: Knaller - Dospel - Siadaczka, Pfeffer - Schmid, Rachimow, Stöger, Leitner, Darasz (58. Plassnegger) - Datoru, Sobczak (58. Mayrleb)

Gelbe Karten: Grüner, Schneidhofer bzw. Pfeffer, Stöger, Mayrleb

Share if you care.