Wiener KPÖ-Kandidatin von der Wahlliste gestrichen

28. Februar 2001, 15:05

Weil sie nicht die österreichische Staatsbürgerschaft besitzt - Stiefsohn kritisiert undemokratisches Wahlrecht

Wien - Die Bezirkswahlbehörde für den 5. Bezirk hat die KPÖ-Kandidatin Grace Latigo von der KandidatInnenliste des Kreiswahlvorschlags für die Gemeinderatswahl am 25. März gestrichen, teilte die Spitzenkandidatin der Kommunistischen Partei, Waltraud Stiefsohn, Mittwoch in einer Aussendung mit. "Wir haben diesen Schritt der Wahlbehörde zwar erwartet, da Grace nicht die österreichische Staatsbürgerschaft besitzt, doch wir wollen an diesem Fall zeigen, wie undemokratisch das Wiener-Wahlrecht ist", so Stiefsohn.

Grace Latigo ist laut Aussendung Künstlerin und lebte seit 20 Jahren in Österreich. Sieben Jahre habe sie "aufgrund nicht übereinstimmender und bürokratischer Gesetze" in der Illegalität gelebt, sagte Latigo. Die real exisiterenden Trennung in "gute EU-Ausländer", die bei der Bezirksratswahl wählen dürfen, und "böse Nicht-EU-Ausländer", die nicht wahlberechtigt sind, bezeichnet Latigo als "total verkehrt". (APA)

  • Artikelbild
    foto: www.awadalla.at
Share if you care.