Erklärungsbedarf für "Jet2Web"

28. Februar 2001, 13:45

Dachmarke soll stärker beworben werben

Wien - Die Telekom Austria (TA) will die seit Juni 2000 eingeführte neue Dachmarke "Jet2Web" ab 1. März stärker bewerben. Der neue Name, der in der Gruppe in den vergangenen Wochen für heftig Diskussionen gesorgt hatte, soll den Wandel des Ex-Monopolisten von einem reinen Telekom-Unternehmen zu einem umfassenden Kommunikationsunternehmen mit Mobilfunk und Festnetzen für Internet-, Sprach-, Daten-, Bild- und Multimedia-Datentransfer verdeutlichen, hieß es am Mittwoch in einer Aussendung. Die Kosten für die Werbekampagne sollen sich auf einen zweistelligen Millionenbetrag belaufen.

Die Neuausrichtung sei mit allen Tochterunternehmen - Mobilkom Austria, Datakom Austria, Jet2Web Internet, Jet2Web Networks - abgestimmt und werde von diesen voll mitgetragen, wobei die bestehenden Produktmarken wie "A1", "B-Free" und "Aon" die volle Kraft weiter behalten, hieß es weiter. Erst kürzlich hatte der Mobilkom Austria-Generaldirektor Boris Nemsic in erklärt, die Mobilkom werde die neue Konzerndivision mittragen, die erfolgreichen Marken "A1" und "B-Free" aber nicht aufgeben, sondern weiter stärken.

In wenigen Jahren "altmodisch"

Zuletzt hatten Brancheninsider angemerkt, der Name sei zu kompliziert und bereits in wenigen Jahren altmodisch, da in naher Zukunft die hohe Geschwindigkeit eines Internetzugangs normal sein werde. Jet2web beschreibt neue Anwendungen für Schmalband- und Breitbanddienste", bemerkte TA-Marketingvorstand und Namenserfinder Heinz Brasic in einer Aussendung. Die neuen "Marketingmixmaßnahmen" würden ein starkes Dachmarken-Branding und ein Differenzierungsmerkmal zum Mitbewerb verlangen. Die Werbekampagne wird von der Agentur Saatchi&Saatchi durchgeführt. (APA)

  • Artikelbild
    foto: telekom austria
Share if you care.