SW Umwelttechnik mit Rekordergebnis

1. März 2001, 10:01

Überdurchschnittliches Wachstum erwartet

Klagenfurt/Wien - Die börsenotierte Kärntner SW Umwelttechnik AG, Klagenfurt, meldet für das Geschäftsjahr 2000 ein Rekordergebnis und übertrifft damit nach eigenen Angaben das prognostizierte Wachstumsziel. Nach vorläufigen Zahlen, die erstmals nach IAS-Richtlinien erstellt wurden, konnte der in Zentral- und Osteuropa tätige Abwasserspezialist im Gesamtjahr 2000 das Betriebsergebnis (EBIT) gegenüber dem Vorjahr von 1,6 auf 4,7 Mill. Euro (64,7 Mill. S) nahezu verdreifachen, geht aus einer Ad hoc-Mitteilung des Unternehmen von heute, Mittwoch, hervor.

Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) hat sich demnach - trotz gestiegener Finanzierungsaufwendungen und auf Grund von Sonderabschreibungen im Jahr 1999 - um 216 Prozent von 1,3 auf 4,0 Mill. Euro verbessert. Beim Umsatz konnte SW Umwelttechnik um 56 Prozent von 44,2 auf 68,9 Mill. Euro zulegen. Der Mitarbeiterstand wurde von 703 auf 822 erhöht.

Anhaltend steiler Wachstumskurs

Auf Basis eines hohen Auftragsstandes von 33 Mill. Euro geht das Management auch für 2001 von einem anhaltend steilen Wachstumskurs aus. Der Stellenwert des Themas Wasser und dessen Erhaltung und Schutz werde auch in Zukunft weiter zunehmen und eröffne nachhaltige Geschäftspotenziale.

Profitieren will das Unternehmen von der durch EU-Förderprogramme verbesserten Finanzierungssituation in den EU-Beitrittsländern, der Marktstellung in Ungarn, von Produktinnovationen und weiteren Akquisitionen, wobei neben den Heimmärkten Ungarn und Österreich auch Polen, Tschechien, Kroatien, die Slowakei und Rumänien im Auge behalten werden.

Das starke Umsatzwachstum resultiert zu 25 Prozent aus organischem Wachstum und zu 31 Prozent aus den beiden neu in den Konsolidierungskreis aufgenommenen Akquisitionen Strong Kft. (Ungarn) und Stadlbauer Umwelttechnik (Österreich). (APA)

  • Artikelbild
    foto: sw umwelttechnik
Share if you care.