Die Aktivitäten der Rheuma-Wochen

27. Februar 2001, 13:32

Angebote für Betroffene und Angehörige

Wien - Die Österreichische Gesellschaft für Rheumatologie, die Patientenorganisation Österreichische Rheumaliga und die Pharmaunternehmen Pfizer und Pharmacia starten mit "den Rheuma-Wochen" eine Informationskampagne für Rheumakranke und Angehörige. Zwei Millionen Betroffene werden aufgerufen, bei Beschwerden frühzeitig einen Arzt aufzusuchen und sich nach Diagnose aktiv mit ihrer chronischen Erkrankung und modernen Behandlungsmethoden auseinander zu setzen.

Informationsabende in Oberösterreich

Mit Rheuma besser leben

Rheuma-Hotline

Rheumapatienten beeinflussen ihren Krankheitsverlauf "Das zentrale Anliegen der Rheuma-Wochen ist Rheumakranken die Wichtigkeit zu vermitteln, ihre chronische Erkrankung akzeptieren zu lernen", betont Mag. Hanni Grassauer, Sprecherin der Initiative. Regelmäßige Information über die eigene Krankheit führt zu einem besseren Verständnis für die veränderte Lebenssituation und einer intensiveren Kommunikation zwischen Arzt und Patient. Gerade bei Rheuma verbessert der Betroffene durch sein Engagement wesentlich den Verlauf seiner Krankheit und damit verbunden seine Lebensqualität.

Betroffene müssen lernen, sich zu organisieren Mehr Hilfe zur Selbsthilfe ist auch die logische Antwort auf die Tatsache, dass es österreichweit im Vergleich zu der hohen Anzahl an Erkrankten nur sehr wenige Spezialisten gibt. Die Komplexität der rund 300 verschiedenen Rheumaformen erfordert maßgeschneiderte Therapien. "Betroffene müssen lernen, Verantwortung für sich und ihre Krankheit zu übernehmen. Es ist wichtig, auf den eigenen Körper zu hören, Medikamente richtig und nach Bedarf einzusetzen und im Team mit Ärzten und anderen Betroffenen für ein besseres Leben mit Rheuma zu arbeiten", hebt Daniela Loisl, Österreichische Rheumaliga, hervor. Sich in Selbsthilfegruppen zu organisieren, Erfahrungen auszutauschen, erhöht die Lebensqualität der Rheumapatienten und ihrer Angehörigen wesentlich. Die Interessengemeinschaft Österreichische Rheumaliga hat sich daher zum Ziel gesetzt, das Netzwerk von Selbsthilfegruppen und ihre Services zu erweitern.

Paradigmenwechsel in der Behandlung rheumatischer Erkrankungen "Neue medizinische Erkenntnisse zeigen deutlich, dass ein frühzeitiger Therapiebeginn entscheidend ist, um spätere Folgeschäden zu vermeiden", betont Prim. Dr. Franz Mayrhofer, Österreichische Gesellschaft für Rheumatologie (ÖGR). "Wir wissen heute, dass rheumatische Erkrankungen ein stärkeres Zusammenspiel von medikamentösen, physikalischen und ergotherapeutischen Maßnahmen und eine aktive Mitarbeit der Patienten erfordern", führt Univ.-Doz. Dr. Franz Singer, ÖGR, weiter aus.

Informationsabende in Oberösterreich

  1. Montag, 26.03.2001
    17:00 - 20:00 Uhr
    Gästehaus am Bauernberg im Haus der Landwirtschaftskammer
    Auf der Gugl 3
    4021 Linz

  2. Dienstag, 27.03.2001
    17:00 - 20:00 Uhr
    Museum Arbeitswelt
    Wehrgrabengasse 7
    4400 Steyr
  3. Mittwoch, 28.03.2001
    17:00 - 20:00 Uhr
    Hotel Greif
    Kaiser-Franz-Josef Platz 50/51
    4600 Wels

  4. Donnerstag, 29.03.2001
    17:00 - 20:00 Uhr
    Wirtschaftskammer
    Robert-Kunz-Strasse 9
    4840 Vöcklabruck
  5. Freitag, 30.03.2001
    18:30 - 21:30 Uhr
    Gästezentrum
    Kurpromenade 1
    4701 Bad Schallerbach

    Bei diesen Rheuma-Abenden informieren Experten (Ärzte, Therapeuten, Vertreter von Selbsthilfegruppen und Rheumakranke) über neue Therapieformen und Selbsthilfemöglichkeiten. Am Programm stehen Diskussionsrunden, Beratungsgespräche, ein Diavortrag und eine Posterausstellung. Informationsveranstaltungen in ganz Österreich sind in Planung.

Mit Rheuma besser leben

Ein Ratgeber für Patienten und Angehörige Der Informationsfolder enthält Details über rheumatische Erkrankungen, Behandlungsmöglichkeiten sowie Informationen über die Patientenorganisation Österreichische Rheumaliga.

Rheuma-Hotline

(01) 212 70 70
Montag - Freitag: 08:00 - 19:00 Uhr
Samstag, 08:00 - 13:00 Uhr
Betroffene und Angehörige erhalten unter dieser Telefonnummer weitere Informationen über die Aktivitäten der Rheuma-Wochen, Adressen von Selbsthilfegruppen und können kostenlos Informationsmaterial bestellen.
(pte)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.