Colt Telecom Austria mit 425 Mill. S Umsatz im Jahr 2000

26. Februar 2001, 12:56

Gruppenumsatz stieg um 60 Prozent auf 13,65 Mrd. S, EBITDA positiv

Wien - Die Colt Telecom Austria GmbH (Wien), eine Tochterfirma der börsennotierten britischen Colt Telecom Group plc (London), hat im Jahr 2000 427 Mill. S (31 Mill. Euro) umgesetzt. Die für das vergangene Jahr geplante Umsatzziel von 350 Mill. S wurde damit deutlich übertroffen. Im heurigen Jahr erwartet Colt Austria einen Umsatzanstieg um die Hälfte auf rund 600 Mill. S.

"Zwei Jahre vergehen rasch und in der Telekombranche noch viel rascher", sagte Colt Austria-Geschäftsführer Gerhard Schuberth am Montag vor Journalisten. Das Unternehmen, das im Juni 1999 ihre Geschäftstätigkeit aufgenommen hatte, ist mittlerweile nach eigenen Angaben führender Full Service Provider im Business-to-Business (B2B)-Bereich in Österreich. Erklärtes Ziel ist es, dass "in absehbarer Zeit jede zweite E-Commerce-Plattform über Colt läuft".

75 Kilometern Glasfaserring in Wien

Colt Austria beschäftigt derzeit rund 110 Mitarbeiter. Der Personalstand soll heuer auf 160 Mitarbeiter ausgeweitet werden.

Im vergangenen Jahr hat das auf Großkunden spezialisierte Telekom-Unternehmem rund 300 Mill. S in die Infrastruktur investiert. In Wien verfügt Colt mittlerweile über einen eigenen Glasfaserring von 75 Kilometern Länge. "Alle wichtigen Businessgebiete in Wien sind damit erschlossen", so Schuberth.

Heuer will das Unternehmen weitere 350 Mill. S investieren. Damit soll das Wiener Glasfasernetz in Richtung Süden erweitert sowie "verfeinert und abgerundet" werde. Außerdem soll das Colt-Angebot vor allem für Klein- und Mittelbetriebe (KMUs) auf jene Landeshauptstädte ausgeweitet werden, in denen eine entsprechende Businesskonzentration vorherrscht.

Neue Breitbandtechnologie SDSL

Die Angebotsausweitung in die Bundesländer will Colt vor allem durch den Einsatz der neuen Breitbandtechnologie SDSL (Symmetric Digital Subscriber Line) erreichen. Mit SDSL sollen Übertragungsraten von 2 Megabit pro Sekunde ermöglicht werden. "Gerade die Mittelbetriebe drängen zwar ins Internet, haben aber oft einen viel zu schmalen Zugang. Hier besteht ein enormer Nachholbedarf", sagte Schuberth.

Die Londoner Colt-Gruppe hat ihren Umsatz im vergangen Jahr um 60 Prozent von 651 auf 992 Mill. Euro (13,65 Mrd. S) gesteigert. Der operative Cash-flow (EBITDA) war dabei in allen vier Quartalen positiv und erreicht zu Jahresende den Wert von 12,5 Mill. Euro. Die Colt-Gruppe betreibt mittlerweile 27 (1999: 20) City-Glasfasernetze in elf europäischen Ländern sowie eine paneuropäische Weitverkehrsverbindung von 15.000 Kilometern Länge. Über das Colt-Netz sind europaweit 5.800 Geschäftsgebäude miteinander verbunden. (APA)

  • Artikelbild
    foto:colt
Share if you care.