z. Hd. Spitzenkandidatin Alexandra Bolena - Dreiecksständer

26. Februar 2001, 18:40
Angesichts der deutlich reduzierten Dreicksständer verlegen sich die Parteien mehr und mehr auf mobile Wahlwerbung. Den Anfang machte die FPÖ mit grünen und roten Bussen, mit denen die Freiheitlichen inkognito gegen Rot-Grün zu Felde - oder besser gesagt: zu Straße - ziehen. Ein Bild aus Kindheitstagen, als im Fernsehen der "Knallrote Autobus" mit einfachsten Botschaften für Unterhaltung sorgte. Jetzt bringen auch die Grünen ihren Wahlkampf auf Schienen und "bimmeln" mit einer grünen Straßenbahn durch die Stadt. Da Ihre neue Parteifarbe die gelbe ist, bieten sich eigentlich nur noch Donau und Donaukanal für liberales Wahlkämpfen an: Für Alexandra Bolenas Yellow Submarine. Unser Zeichen: frei

  • Artikelbild
Share if you care.