Rote Fahne gegen Microsoft

20. Februar 2001, 15:08

Chinesischer Hersteller RedFlag will Microsoft-Dominanz brechen

Das Pekinger Software-Haus RedFlag (Rote Fahne) hat der Übermacht des Microsoft-Betriebssystems Windows in China den Kampf angesagt. Wie RedFlag in Peking betonte, soll das am Dienstag vorgestellte Computer-Betriebssystem Chinese 2000 als "kostengünstige Alternative" zu Microsoft-Produkten vermarktet werden, die für die meisten Nutzer auf dem chinesischen Markt unerschwinglich seien. Chinese 2000 basiert auf dem Betriebssystem Linux, dessen Quellcode im Gegensatz zu Microsoft Windows frei zugänglich und damit leicht zu verändern oder zu erweitern ist.

RedFlag Software war von der chinesischen Akademie der Wissenschaften gegründet worden. Das Unternehmen hatte im August bereits eine grafische Benutzeroberfläche auf der Basis von Linux auf den Markt gebracht. Die chinesische Regierung hatte dies als ersten Schritt bezeichnet, um das Monopol des US-Konzerns Microsoft in der Volksrepublik zu brechen. (APA)

  • Artikelbild
    montage: webstandard
Share if you care.