Deutsche Charterline kauft Buchbinder Autovermietung

19. Februar 2001, 18:10

Neo-Besitzer wollen schon heuer ausgeglichen bilanzieren

Wien - Die deutsche Charterline Autovermietung (Regensburg), nach eigenen Angaben Marktführer im Bereich Langzeit-Autovermietung, kauft die Bestände der insolventen Wiener Autovermietung Buchbinder Rent a Car. Dies hat Charterline am Montagabend in einer Presseinformation bekannt gegeben. Charterline-Geschäftsführer Ulf Stalpers kündigte Maßnahmen zur Konsolidierung an, die 45 der zuletzt 60 Mitarbeiter der Firma Buchbinder sollen aber zum Großteil weiter beschäftigt werden. Über Buchbinder war im Oktober 2000 das Konkursverfahren eröffnet worden.

Schon in der kommenden Woche will Charterline im einem Tiefpreisangebot von 350 S (25,4 Euro) pro Tag und Kleinwagen auf dem heimischen Markt startet. Durch eine andere Einkaufs- und Vertriebspolitik werde man mit den Preisen unter jenen der fünf großen Konkurrenten Avis, Sixt, Hertz, Europcar und Budget bleiben, kündigte Stalpers am Montag an.

Mit Jahresende ausgeglichen bilanzieren

Im Jahr 2001 will Charterline die Umsätze der neuen Österreich-Tochter um 25 Prozent steigern und so mit Jahresende ausgeglichen bilanzieren. Zunächst plant der Autovermieter die Erweiterung des österreichischen Vertriebsnetzes sowie die Einführung eines neuen Fuhrpark-Managements. Im Laufe des Jahres sollen im Zuge dessen rund 1.250 neue Fahrzeuge angekauft werden.

Ob der Markename Buchbinder künftig weiter bestehen bleibt, ist noch unklar und soll in den nächsten Wochen entschieden werden, so Stalpers. (APA)

  • Artikelbild
    foto:charterline
Share if you care.