Segen für Lärmgeplagte

16. Februar 2001, 12:07

Neuartige Ohrstöpsel blenden störende Geräusche selektiv aus.

Trondheim - Norwegische Wissenschaftler vom SINTEF-Forschungslabor in Trondheim haben einen Ohrstöpsel entwickelt, der ausgewähltes Hören ermöglicht: Er blendet störenden Hintergrundlärm aus, lässt aber lebenswichtige Geräusche wie Autohupen und Alarmsignale durch.

Das "Personal Active Radio/Audio Terminal" (PARAT) getaufte Gerät wurde ursprünglich für die norwegische Armee entwickelt. Es sollte Soldaten die Verständigung in lauten Flugzeugen und Panzern ermöglichen. Nach Ansicht seiner Entwickler eignet es sich aber auch als tragbares Hörgerät. Ein Mikrofon an seiner Außenseite registiert sämtliche Geräusche und leitet diese an einen Miniaturlautsprecher weiter. Ein zweites Mikrofon hat die Aufgabe, eigene Laute des Trägers zu übermitteln. Im Innern des Geräts befindet sich ein winziger Computer, dessen Software Lärm und Töne durch seine typische Frequenz erkennt. Er kann so programmiert werden, dass alle Laute mit Ausnahme der menschlichen Sprache blockiert werden.

In leisen Umgebungen leitet PARAT alle Geräusche weiter. "Wenn kein Hörschutz notwendig ist, lässt das Gerät alles durch", erläutert der Ingenieur Jarle Svean. Bei plötzlichem Auftreten von Lärm schalte das Gerät aber vom Nutzer unbemerkt in Sekundenschnelle den Filter ein. Die Ohrstöpsel werden derzeit vom norwegischen Militär getestet. Für nächstes Jahr ist die kommerzielle Verwertung geplant.(pte)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.