Clever vorbereiten- smart auftreten!

15. Februar 2002, 18:57
1 Posting

Die zehn wichtigsten Fragen beim Assessment Center

Ein Assessment Center ist aus den verschiedensten Bausteinen aufgebaut. Ein Interview gehört auf alle Fälle dazu. Themenschwerpunkte sind Ihr bisherige Ausbildung, Ihre privaten Interessen, Fachkompetenz, Ihre Ziele und Ihre Vorstellungen zur angestrebten Position.
Das Interview wird oft am Ende des AC geführt, weil so die bisher erbrachten Leistungen besser einbezogen werden können. Es geht den Assessoren im wesentlichen nicht darum, Sie in diesem Interview zu kritisieren, sondern einen Gesamteindruck von Ihnen zu bekommen. Ihr Lebenslauf und Ihr bisheriges Auftreten in den einzelnen Übungen sollen ergänzt und überprüft werden.

Ein Interview könnte aus folgenden Aufforderungen und Fragen bestehen:

  1. "Erzählen Sie bitte etwas über Ihren Werdegang!"

  2. "Nennen Sie Gründe für die Wahl Ihres Studiums!"

  3. "Führen Sie Ihre persönlichen Interessen aus!

  4. "Warum haben gerade Sie sich für diese Position beworben?"
  5. "Warum wollen Sie Ihren derzeitigen Arbeitgeber verlassen?"

  6. "Nennen Sie drei Stärken und drei Schwächen!"

  7. "Was war Ihr größter Erfolg/Misserfolg?"

  8. "Welche Ziele haben Sie für die nächsten fünf bis zehn Jahre?"

  9. "Beschreiben Sie eine für Sie belastende Situation!"

  10. "Es könnte sein, dass wir Sie für einige Zeit ins Ausland schicken werden. Haben Sie damit ein Problem?"

  1. "Erzählen Sie bitte etwas über Ihren Werdegang!"

    Das ist eine klassische Einstiegsaufforderung. Ihr Lebenslauf ist den Assessoren selbstverständlich bekannt. Es geht im Grunde darum, sich selbst zu präsentieren. Schildern Sie möglichst prägnant alle wichtigen Stationen Ihrer bisherigen Aus- und Fortbildung und nennen Sie vor allem die Gründe, warum sie dieses oder jenes gemacht haben.
    TIPP:Achten Sie darauf, nicht zu ausführlich zu werden! Zwischenfragen können Sie dadurch ohnehin nicht vermeiden!

  2. "Nennen Sie Gründe für die Wahl Ihres Studiums!"

    TIPP: Diese Frage wird desöfteren in einem recht provokanten Ton gestellt! Lassen Sie sich dadurch aber keineswegs irritieren! Sammeln Sie schon zu Hause gute Argumente.

  3. "Führen Sie Ihre persönlichen Interessen aus!"
    Diese Frage komplementiert das Gesamtbild. Es ist nicht unentscheidend, welchen Aktivitäten Sie sich in Ihrer Freizeit widmen.
    TIPP: Wenn Sie zeitaufwendige Hobbies haben, sollten Sie sich überlegen, ob Sie diese überhaupt angeben wollen! Es besteht nämlich die Gefahr, dass der Eindruck entsteht, Sie würden Ihre Zeit vermehrt Ihrem Hobby widmen.

  4. "Warum haben gerade Sie sich für diese Position beworben?"
    Bereiten Sie sich auf diese Frage vor, denn sie kommt ganz gewiss! Sie sollten sich ausführlich über das Unternehmen informieren und darüber, welche Anforderungen an Ihre Position geknüpft sind!
    TIPP:Geben Sie auf alle Fälle mehrere Gründe an, warum Sie sich für diese Position qualifiziert halten!

  5. "Warum wollen Sie Ihren derzeitigen Arbeitgeber verlassen?"
    Nennen Sie einen logisch nachvollziehbaren Grund! Beispielsweise könnte eine Antwort lauten, dass Sie sich neuen Herausforderungen in einem neuem Unternehmen stellen wollen.
    TIPP: Sagen Sie nichts Negatives über Ihren bisherigen Arbeitgeber! Ihre Loyalität wird sofort angezweifelt!

  6. "Nennen Sie drei Stärken und drei Schwächen!"
    Den meisten Menschen fällt es verhältnismäßig leicht, Ihre Stärken auszuführen. Die Aufzählung der Schwächen ist hingegen schon wesentlich schwieriger. Überlegen Sie sich bereits vor dem Interview Ihre Schwachstellen und wählen Sie drei aus, um sie in der Interviewsituation vorzubringen.
    TIPP: Günstig ist die Nennung von Schwächen, die auf die angestrebte Position nur geringe oder gar keine Auswirkungen hat!

  7. "Was war Ihr größter Erfolg/Misserfolg?"
    Die Frage impliziert, was für Sie ein Erfolg oder ein Misserfolg darstellt und was Sie daraus gelernt haben!
    TIPP: Übernehmen Sie unbedingt Verantwortung für Ihre Misserfolge und schieben Sie es niemanden anderen in die Schuhe! Besonders gut ist, wenn sie aus Ihren Misserfolgen auch etwas gelernt haben. Es geht darum, dass Sie auch nach einem Fehlschlag positiv weitermachen!

  8. "Welche Ziele haben Sie für die nächsten fünf bis zehn Jahre?"
    Werden Sie sich vor Ihrem Gespräch bewusst, welche Ziele Sie im Leben verfolgen.
    TIPP: Führen Sie nicht nur Ziele sondern auch Teilziele an! Sie zeigen damit, dass Sie sich persönlich bereits mit dieser Fragestellung beschäftigt haben und das Sie Prioritäten setzen können.

  9. "Beschreiben Sie eine für Sie belastende Situation!"
    Es geht darum, wie Sie in der Vergangenheit mit einer Stresssituation umgeganen sind und wie Sie sie bewältigt haben.
    TIPP: Das Verhalten, dass sie in der Vergangenheit an den Tag gelegt haben, wird auf zukünftige Sachverhalte umgelegt.

  10. "Es könnte sein, dass wir Sie für einige Zeit ins Ausland schicken werden. Haben Sie damit ein Problem?"
    Eine diplomatische Antwort wäre: "Grundsätzlich habe ich nichts dagegen."
    TIPP: Erkundigen Sie sich aber näher, um welchen Zeitraum es sich handelt!

    (red./ Quelle: Thomas Schmidt/ Manfred Faber/ Thomas Middelmann: "Angstfrei ins Assessment Center". Ueberreuter 2000)

Share if you care.