Chefkoch Reinhard Gerer präsentiert ein "Krebs-Menü"

14. Februar 2001, 13:31

Der Erlös des Menüs mit Vorsorge-Eigenschaften soll der Krebsforschung zugute kommen.

Wien - Chefkoch Reinhard Gerer wird am Freitag (16. Februar) ein speziell ausgewähltes Menü mit vor Krebs schützenden Nahrungsmittel präsentieren. Im Rahmen einer internationalen Konferenz, die vom Institut für Krebsforschung der Universität Wien veranstaltet wird, findet das Benefiz-Dinner statt, dessen Erlös zur Gänze der Tumorforschung zu Gute kommen soll.

In den vergangenen Jahren habe man wichtige Schutzfaktoren identifiziert, wie Ballaststoffe oder spezielle Inhaltsstoffe von Kohl und Zwiebelgemüsen, Pflanzenfarbstoffe sowie Vitamine, Molkereiprodukte und Inhaltsstoffe von Getränken wie Tee, Kaffee, Wein und Bier, heißt es in der Einladung. Als "Amuse Geule" sollen u.a. kleine Vollkornbrote mit Kamutweizen belegt mit Rotkrautaufstrich serviert werden. Laut Univ. Prof. Siegfried Knasmüller, Leiter der Arbeitsgruppe für Umwelttoxikologie am Institut für Krebsforschung in Wien, wirkt das Rotkraut wie ein Laktobazillus, der gewisse Mechanismen in Gang bringt, die den Krebs verhindern sollen, der Kamutweizen enthält viele Ballaststoffe.

Dem ersten Gang des Menüs - dem Salat von Chicoree und Schwarzwurzeln mit Meeresstoffen - werde ebenfalls eine ballaststoffreiche Kost nachgesagt. "Die Kokosnuss-Schaumsuppe ist dafür wiederum sehr selenreich", sagte Knasmüller. Das Milchlammkarree wurde in Rosmarin gebraten, das krebsfördernde Stoffe im Fleisch inaktiviert. Der dazu gereichte Wirsingkohl kurbelt wiederum so genannte Krebsschutzsysteme an. Die Nachspeise - gesulzte Zitrusfrüchte auf schwarzer Hollundersauce - ist zudem reich an Vitamin C. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.